Heizkosten optimieren

Ich vermute das es vielen so geht, dass einem bei dem Thema Neben- bzw. Heizkosten nicht selten ein Schauer über den Rücken läuft und das liegt dann nicht daran, weil es gerade etwas kühl im Häuschen ist. Nachdem wir mit unserer Familie auf über 3.500 EUR Heizkosten im Jahr KAMEN, haben wir uns dies Jahr hingesetzt und überlegt, wie wir das reduzieren können. Es ist ja nicht allein der Kostenfaktor, sondern auch dass jeden Tag jede Menge fossiler Ressourcen aufgebraucht werden. Klar wir heizten zuvor schon viel mit unserem Holzofen im Wohnzimmer, nur hatten wir das Gefühl das das nicht viel gebracht hatte.

Dies Jahr ist es anders!

Zum Einen haben wir feststellen müssen, dass wir das Haus zu hoch geheizt haben – es war weit wärmer, als es sein muss. Wir haben uns jetzt an „normale Temperaturen“ gewöhnt und verbrauchen damit allein schon 10-15% über den Winter hinweg weniger Energie. Dazu kam, dass wir merkten, dass es an der Eingangstür ordentlich zieht (und mit neuer Dichtung keine Besserung eintrat Also haben wir schlicht einen dicken Vorhang montiert (3oder 4 lagiger fester Stoff) und unten so ein nettes Zugluftkissen hingelegt. Somit sperren wir dieser Kältequelle einmal etwas aus und spüren das Ergebnis sofort. Die Wohnzimmertür (wo der Holzofen steht) kann nun offen bleiben, ohne dass es reinzieht.
Unten heizen wir also nun zu 95% nur mit dem Holzofen, mit Ausnahme der kleinen Toilette, da steht die Heizung auf 2, sonst friert man sich den Hintern ab 😉

Im ersten Stock kommt die Ofen auch in geringen Maße nach oben, lediglich das Bad und eines der Kinderzimmer müssen mit der Heizung beheizt werden. Überall anders bleibt sie noch aus. Klar wenn es sehr kalt wird, kann sich das noch ändern.

Was ich noch im Internet gefunden habe ist, dass man Fenster – die nicht so schick sein müssen – im Winter – auch mittels Luftpolsterfolie isoliert kann. Der Effekt dabei ist nicht so groß, bringt aber dennoch etwas und im Bad oder Waschküche etc. ist so eine Version der Energieeinsparung auch zu verkraften.

Wie Ihr seht, sind wir nach wie vor am Experimentieren und Herumbasteln. So wirklich sehen was es gebracht hat, werden wir eh erst im kommenden Jahr. Das was wir nun schon sagen können ist, dass wir stand heute im ganzen Haus nur drei Heizkörper in Betrieb haben und jetzt sind wir schon bald im Dezember 😉

Über jeden Tip und jedes eigene Experiment und dessen Erfahrungen in den Kommentaren freuen wir uns natürlich sehr.

Hier enthielt unser Artikel einige gefundene Videos zur sog. Topfheizung aus Youtube. Wir haben diesen Teil entfernt, da wir uns von diesen Experimenten distanzieren und diese aus risikogründen nicht weiter verbreiten wollen! Es hat bei einigen Experimenten gefährliche Situationen gegeben und deshalb müssen wir darauf hinweisen das diese Experimente sehr gefährlich sind und einen Brand verursachen können!

Da bei uns aufgrund der beiden Katzen im Moment noch einige Futterdosen anfallen, habe ich auch hier einmal recherchiert was man damit sinnvolles anstellen kann. Gefunden habe ich Solarheizungen die man aus Dosen herstellen kann und das wird auch noch ein Projekt in Sachen Recycling.

Habt ihr noch weitere Idee, wie man Heizkosten sparen kann?

Werbeanzeigen