Hafermilch selbst gemacht

Meine Kinder sind alle „süchtig“ nach Milch.….
Unser 7-Personenhaushalt benötigt ca. 15 Liter Milch in der Woche, womit wir bei Ausgaben von rund 15€ die Woche nur für Milch liegen.
Die günstigste Bio-Milch bekommen wir bei unserer Bio-Kiste für 0,94 cent den Liter.
Alle veganen Alternativen sind gekauft sogar noch teurer und liegen zwischen 1,20-2,50€ der Liter.
Es gibt hier: Reis,- Mandel,- Hafer, Dinkel-, Soja-, Nussmilch und noch andere.

Nun habe ich die Idee, die Getreidemilch einfach selber herzustellen.
Die Kinder werde ich damit nicht sofort begeistern können, also mische ich die selbst hergestellte Milch unter die Kuhmilch einfach drunter, jede Woche ein wenig mehr, bis sich der Gaumen der Kinderbande daran gewöhnt hat.
Das macht alles natürlich nur Sinn, wenn die Herstellung der Getreidemilch in Eigenproduktion auch wirklich günstiger ist. Und zwar nicht nur günstiger als die selbige gekaufte Getreidemilch, sondern auch günstiger als unsere Bio-Kuhmilch.

Also habe ich mich heute an Hafermilch versucht und muss sagen: Das Ergebnis ist wirklich ausgezeichnet und sehr sehr schmackhaft.
Im Internet gibt es viele Rezepte, wo der Hafter gekocht wird, doch wird hier über eine meist zu hohe Schleimbildung geklagt. Also habe ich dieses Rezept versucht und das Ergebnis war wirklich ideal.

 

Rezept Hafermilch
Zutaten:
2 Tassen Hafer (ganzes Korn, Bio)
2 Tassen Wasser (sehr warm, aber nicht kochend – ich habe es aus der Leitung genommen)
Wasser zum Weiter verarbeiten
1 Prise Salz
nach Geschmack Honig o.ä. (ich habe hier nur 2 Messerspitzen Honig hinein)

Die Haferkörner werden mit der gleichen Menge sehr warmem Wasser über Nacht eingeweicht.
Am nächsten Morgen die Körner, die das meiste Wasser aufgesaugt haben, komplett mit dem Restwasser in einen Standmixer füllen. Vorher genau abmessen, wie viele Tassen gequollene Körner es sind. Dann nochmal so viel sehr warmes Wasser, wie die gequollene Menge, dazu gießen und  2 Minuten auf Stufe 1 mixen.
Wer mag kann auch etwas weniger Wasser dazu geben, dann schmeckt es noch mehr nach Hafer.
Durch ein Küchentuch seihen, und fest ausdrücken. Es bleibt eine Art Schrot-Rest im Handtuch.
Diesen habe ich in ein Glas gefüllt, in den Kühlschrank gestellt und der wird am kommenden Morgen unter das Müsli gemischt. Mit etwas Honig und Früchten ausgesprochen lecker!
Die aufgefangene Milch je nach Geschmack süßen oder natur belassen. In beiden Fällen eine Prise Salz zufügen und gut verrühren.
In Flaschen füllen und ab damit in den Kühlschrank. Vor Gebrauch immer gut schütteln und was noch ganz wichtig ist: Hafermilch ist nicht zum Kochen geeignet, wie z.B: Dinkelmilch. Also für kalte und lauwarme Weiterverarbeitung verwenden.

Heute habe ich noch Dinkel eingeweicht und werde noch Reismilch ausprobieren. Mal sehen, ob das Ergebnis genauso lecker ist.
Vorteil bei den beiden Varianten wäre, dass man diese Milch auch wunderbar zum Kuchen backen, Pudding herstellen und kochen von Soßen hernehmen kann.

Wie sieht nun meine Kosten-Billanz der Hafermilch aus?
Nun, Bio Hafer 250 Gr sind ca. für 53 cent erhältlich, 1 cent kommt für Honig/Salz dazu.
Aus 250 gr Hafer erhalte ist grob einen Liter Hafermilch, evtl. etwas weniger, wenn ich es mit mehr Geschmack mag.
Ausgehend bei einem Liter spare ich im Gegensatz zu gekaufter Hafermilch (1,75€ bei Alnatura)  nun also 1,20€ je Liter – im Gegensatz zur günstigen Kuhmilch aber auch noch 40 cent.
In der Zeit, wo ich nun Hafer- und Kuhmilch mische, habe ich auch immerhin noch eine Ersparnis von 0,22 cent – was bei unserem Verbrauch pro Woche schon 3,30€ sind. Sollte ich die Kinder mal komplett umgewöhnt bekommen, sparen wir in der Woche schon 6€ und im Monat somit gut 24€ – das ist eine ganze Menge. Der gesundheitliche Aspekt (da Kuhmilch wirklich nicht ideal ist!) kommt dann da natürlich noch hinzu.

Zusatz: eigentlich ist die Ersparnis sogar noch günstiger: denn aus dem Hafer erhalte ich ja noch ein komplettes Gurkenglas voll leckere Haferpampe fürs Müsli – das normale Müsli damit gemischt und schon benötigt man für die gleiche Portion Müsli nur noch die Hälfte der Müslimischung. 😉

Morgen gehts weiter und dann berichte ich mal, wie den Kindern das Frühstück mit der gemischten Milch geschmeckt hat.

Werbeanzeigen