Nie wieder Shampoo – oder wie Kopf und Zähne natürlich sauber bleiben…

…ich bin hin und weg…absolut fasziniert, begeistert und bin mir nun ganz sicher:

Ich kaufe ganz sicher nie wieder Shampoo!

Vor einiger Zeit bin ich auf Shampoo-Seife umgestiegen,  die ich mir bei jemandem bestellt hatte. Für den Körper war ich schon länger auf feste Seife umgestiegen, habe dafür das Seifen gelernt und eigene Olivenölseife hergestellt. Jetzt war meine Shampoo-Seife mal wieder leer und ich wollte auch dies lernen selber herzustellen. Doch wie es der Zufall so will, stieß ich zum wiederholten Male auf Artikel im Internet, die von „Lavaerde“ berichten.

Also rundherum gegoogelt (es hat nix mit dem Vulkan zu tun, sondern ist marokanische Erde) und viele Berichte gelesen, die fast nur Positives zu berichten hatten. Auch unsere Freunde von Experiment Selbstversorgung haben schon darüber geschrieben.
http://experimentselbstversorgung.net/von-kopf-bis-fuss/

Also fix Lavaerde gekauft und ausprobiert.
Für meine Haarlänge habe ich 2 gehäufte Teelöffel mit ca. der doppelten Menge Wasser und einem Teelöffel Olivenöl gemischt. (Olivenöl lass ich mittlerweile weg, wird zu fettig, wenn ihr trockenes Haar habt, erstmal ein paar wenige Tropfen probieren) So das eine schöne cremige Masse entstand. Kurz „quellen“ lassen und ab damit in die Dusche. In der Dusche dann die nassen Haare komplett damit einmassieren (ich hab festgestellt, dass das einmassieren echt wichtig istm damit das Fett weg geht), bis auf die Kopfhaut. Gut einwirken lassen und dann gründlich ausspülen.
Allein die Massage fand ich schon wunderbar, aber das Ausspülen das war wirklich der Hit. Meine Haare waren butterweich! Danach hab ich dann noch ne Apfelessig-Spülung drauf, ausgewaschen und was soll ich sagen: Nach dem Fönen wunderbar weiche, nicht fettige Hare, die sich perfekt kämmen ließen.

2013-12-17 19.04.59
Die Lavaerde bescherrt mir schönere Haare, als Shampoo und Seife und ist auch noch ein absolut natürlicher Rohstoff. Ich bin begeistert. Klar kann man sich darüber streiten, ob es ökokorrekt ist, dass er aus Marokko kommt aber ich bin überzeugt es ist ökokorrekter als jedes Shampoo mit den vielen Inhaltsstoffen und zudem stehe ich einfach auf saubere Haare (nicht waschen wär also nicht mein Ding). Auch ein Vorteil, dass – nach mindestens 2 Wochen Anwendung – die Haare viel weniger gewaschen werden müssen.

2013-12-17 20.05.03

Die Kosten-Nutzen-Billanz

Ich habe 1kg Lavaerde von Logona für 19€ gekauft. Für eine Waschladung benötige ich ca. 14gr Lavaerde.  Die Haarwäsche kostet mich somit ca 26 cent, 1-2 cent mehr wenn ich Öl hinzugebe, was kein Muss ist und sich eher bei trockenem Haar empfiehlt.
Im Grunde kann ich mit 1kg Lavaerde 71 mal die Haare waschen – was wenn man dies 1x die Woche macht,  hält diese dann somit 71 Wochen lang – also ca. 1,25 Jahre 😉 Irgendwie sagt mir mein Gefühl, dass ich in 1,25 Jahren für ein Ökoshampoo (oder mehre Shampoos!) mehr als nur 19€ ausgeben würde.
Die Lavaerde überzeugt also auch hier total!

und weils so schön ist, hab ich noch Zahnpasta mit Lavaerde hergestellt, gefunden in diesem Blog:
http://langsamerleben.wordpress.com/2013/05/21/zahnpasta-selber-machen/

2013-12-17 17.56.40

Ich hab es genau wie dort angegeben hersgestellt. Die Zahnpasta ist nicht so schlimm wie ich dachte, also man kann sie gut nutzen und nach dem Putzen sind die Zähne wirklich prima sauber. Die Haltbarkeit werde ich versuchen zu verlängern, indem ich etwas Graipfruitkernextrakt dazugebe, ich schreib Euch dann mal, ob es geklappt hat. Also werden wir auch keine Zahnpasta mehr kaufen. Die Selbst gemachte ist viel günstiger, genauso gesund wie die Weleda und man kann den Geschmack variieren.

Viel Spaß beim Matschen 😉

 

Mittlerweile haben wir eine noch bessere Alternative gefunden: https://zumursprungzurueck.com/2015/02/23/nie-wieder-shampoo-teil-2-oder-natron-ein-alleskonner/

Werbeanzeigen

133 Kommentare zu “Nie wieder Shampoo – oder wie Kopf und Zähne natürlich sauber bleiben…

    • Hallo,
      länger verfolge ich schon deinen Blog und finde ihn sehr gut gestaltet. Auch die Idee die sich dahinter verbirgt finde ich toll. Langsam verändern wir auch einiges. Die Idee mit dem Haarshampoo fand ich toll und habe es vor zwei Wochen nachgemacht.
      Nach der ersten Haarwäsche waren meine Haare eher strohig und schwer. Teilweise fühlten sie sich richtig fettig an .-(( offen kann ich meine Haare im Moment nicht tragen. Die Spülung mit Apfelessig hat das Haar gut kämmbar gemacht.
      Bei der zweiten Wäsche war es ähnlich, im Internet habe ich verschiedene Meinungen gelesen u.a. die Haare benötigen eine Zeit der Umstellung. Zwei Wochen halte ich schon aus und einmal habe ich Maisstärke verwendet, dass hat wirklich Super geklappt.
      Eine Zeit lang werde ich es noch versuchen und ich hoffe meine Haare irgendwann auch mal wieder offen tragen zu können.-)))
      Drei bis Vier Wochen gebe ich mir noch. Bin mal gespannt. Eventuell würde ich es danach auch mal mit Seife versuchen.
      Werde in ein paar Wochen mal berichten. Denke aber auch jedes Haar ist anders…..

      • Die Erfahrungen sind hier sehr unterschiedlich. Viele brauchen für Ihre Haare eine Art Umstellung. Bei mir war das früher so, als ich von konventionellem Shampoo auf Allepposeife umstieg. Da hatte ich gut vier Wochen ein anderes Haargefühl und wusch mir dann die Haare auch öfter.

      • Hallo,

        so eine gewisse Zeit ist vergangen und ich habe den Tip mit der Heilerde von Luvos mal ausprobiert. Und es war richtig gut. Die Haare fühlten sich nach dieser Haarwäsche viel besser an und kann jetzt auch mal wieder offene Haare tragen.-))
        Den Tipp mit dem Bürsten habe ich jetzt auch umgesetzt und denke auch dies hilft wieder ein wenig weiter.
        Bisher bin ich zufrieden, wasche meine Haare jetzt auch nicht mehr so oft.-))
        Seife lasse ich erstmal, die Heilerde sagt mir mehr zu.
        Werde mich in ein paar Wochen mal wieder melden und dann geht es an die Zahnpasta…..

      • Wenn du bis jetzt deine Haare mit silikonhaltigen Produkten gepflegt hast (Shampoo und vor allem Balsam etc.) hast du das Silikon in deinen Haaren. Das geht am Anfang bei einer einfachen Haarwäsche nicht gleich raus und dann hast du genau diesen Effekt. Versuch mal, deine Haare 3-4x durchzuwaschen, dann sollte das sofort besser werden.

  1. Ich fand es auch problematisch dass die Lavaerde aus Marokko ist. Daher bin ich auf Heilerde von Luvos umgestiegen, da diese aus Deutschland kommt und genauso prima zum Haare und Körper waschen und Zähne putzen funktioniert!

  2. Hm. Ich habe die Lavaerde von Logona auch mal ausprobiert und hatte danach eher eine Bob-Marley-Gedächtnis-Frisur 🙂 Ich habe sowieso eher sprödes Haar und trockene Kopfhaut. Das mit dem Olivenöl ist aber ein guter Tipp – vielleicht probiere ich es noch mal!

  3. Ich habe auch 1 jahr lang lavaerde zum waschen von haar und koerper verwendet. ich war auch sehr zufriden damit jedoch kam ich mit 1kg hoechstens 3monate hin, je laenger das haar ist desto mehr erde erfordert die haarwaesche um ein gutes ergebnis zu erzielen. so fand ich es letztendlich dann doch etwas teuer. mittlerweile bin ich auf aloe vera gel+limettensaft als shampoo umgestiegen, bietet sich fuer mich an da ich in einer gegend lebe wo diese pflanzen beheimatet sind. somit ist dies eine sehr kostenguenstige moeglichkeit, es fuehlt sich noch besser an als die haarwaesche mit lavaerde und erfordert auch nur 2-4x haarwaschen im monat .

      • ich gel die haare erst richtig schoen komplett ein und tu press dann die limette(n) ueberm haar aus, danach gehts direkt unter die dusche 😉

      • Bevor ich mich nach Alternative fuer die Haarwaesche umgesehen hab, probierte ich zahllose Shampoos aus. Ich hatte Schuppen und kein Shampoo hat das wirklich in den Griff bekommen, wenn dann nur mal fuer kurze Zeit. Haeufige Haarwaeschen, ca jeden 2.Tag waren auch erforderlich da mein Haar schnell nachfettete und die Kopfhaut uebel zu richen begann, Seitdem ich keine handelueblichen Shampoos mehr benutze habe ich all diese Probleme auch nicht mehr. 🙂

  4. Hallo zusammen,
    ich habe gehört, dass die Rügener Heilkreide auch wie Lavaerde benutzt werden kann. Bin noch nicht dazu gekommen es selbst auszuprobieren. Hab die Kreide aber schon da, werde meine Erfahrungen damit demnächst posten.

    LG
    Rija

  5. Pingback: Nie wieder Shampoo oder wie Kopf und Zähne natürlich sauber bleiben … | Arcadian´s Blog

  6. Ich wasche meine Haare mittlerweile seit Mai diesen Jahres auch ohne Shampoo. Wasser, etwas gelöstes Natron (aber nicht immer) und anschließend eine (Apfel)Essigspülung.

    Gerade habe ich angefangen eine SWAK-Zahnbürste zu verwenden, eine Zahncreme, welcher Art auch immer, ist damit nicht erforderlich.

    Vielen Dank für Eure immer wieder tollen Tipps!

    P.S.: Ich warte derzeit, dass mein konventionelles Waschmittel endlich aufgebracht ist, um dann Eure Tipps für Alternativen ausprobieren zu können.

    Viele Grüße aus Berlin,
    Anja

    P.S.: Ich warte derzeit, dass mein konventionelles Waschmittel endlich aufgebracht ist, um dann Eure Tipps für Alternativen ausprobieren zu können.

  7. Ihr wascht euch nur einmal in der Woche die Haare???? Bäh. Und Erde zum waschen? Oder Kreide? nee danke, dann doch lieber Schauma Shampoo und das täglich

    • lol, jedem das seine 😉 wenn man sich mit shampoo die haare waescht sind sie wirlklich ‚baeh‘ nach 1 woche nicht waschen, mit den hier besprochenen alternativen sieht das allerdings ganz anders aus! 😉

    • In schauma ist chemie dreck drin bäh! 😉 und wenn du wüsstest was in dein Shampoo alles drin ist würdest du dich mehr ekeln glaub mir ! 😉 dazu kann ich nur noch sagen System sklave….

    • Stolz sein „Schauma Shampoo“ zu benutzen??? Dazu sollte man folgendes wissen … Nämlich, dass Schwarzkopf eine Firma ist, die meint nicht auf Tierversuche verzichten zu können! Wenn Du schon nicht an Dich und die Umwelt denken willst und Chemie benutzen möchtest, dann könntest Du viell. wenigstens mal eine andere Firma suchen, die weiß das keine Tierversuche erforderlich sind, finde ich … Davon gibt es nämlich schon einige.

      Einmal hinter die Kulissen schauen und sehen/nachfühlen WIEVIEL UNNÖTIGES LEID in Tierversuchen angetan wird … anstatt sich damit zu brüsten so ein Produkt zu verwenden …

      Augen auf beim Shampookauf!

  8. Hallo zusammen,

    unsere Tochter benutzt seit Ihrer Geburt keinerlei Haarshampoos, Badezusätze, Duschshampoos, Deos oder Zahncremes. Nun wird sie bald 3 Jahre alt und fragte sich, was die Oma immer da mit Ihren Haaren und Zähnen macht. Z. B. „Was machst Du eigentlich da Oma“? Ich habe ihr dann dazu gesagt, sie muss die verfettenden Bestandteile Ihrer Nahrung auswaschen bzw. auch die 3x zu hohen Eiweißkonzentrationen. Die Zähne putzt Oma, weil sie eine Zuckersucht entwickelt hat.

    Ich benutze seit 6 Jahren auch nichts mehr von diesen Mitteln. Also wirklich nie mehr Shampoos oder Deos, die meinen Körper reinigen müssen bzw. die ihn von einer Entgiftung abhalten sollen.. Wenn ich mal eingeladen bin, dann putze ich mir danach die Zähne mit Schlämmkreide von Dr. Mauch. Ein Paket reicht ca. für eine Person 10 Jahre lang aus ( bei einmal täglich Zähne putzen).

    Veganes Sein hat für mich in diesem Bereich sehr viele Vorteile gebracht. Alle Tiere wirklich zu lieben, ist damit auch leichter möglich geworden.

      • Ein Urteil über ein unbekanntes Kind zu fällen liegt Menschen, die sich gerne zu einem Urteil hinreissen lassen. Wozu ein Kind bedauern, dass sich bei allerbester Gesundheit befindet? Will hier jemand hinsichtlich des VEGANSEIN eine Provokation schüren? In der Anonymität liegt ein Vorteil aber auch ein Nachteil. So können nie erleben – was Ihnen dieses „arme“ Kind alles zu sagen hätte. Auge in Auge. Von Mensch zu Mensch. Entweder nimmt ein Mensch Ratschläge an oder er lässt es einfach sein. Dafür ist die Anonymität gut.

      • Ekelhaft ist ein Wort, welches sie wohl gerne in den Mund nehmen, oder? Das Eßverhalten von Menschen bedarf es, dass sie ihre Zähne ständig putzen müssen.

        Schon einmal einen Gorilla, ein Pferd, einen Wal oder eine Kuh mit Zahnbürste gesehen?

        Was also machen diese Tiere in freier Natur hinsichtlich ihres Essen ganz anders als wir?

        Wenn ich Totes, Abgestorbenes, teilweise schon Verwesendes zu mir nehme, dann benötigt der Rachenraum auch wirklich eine Art chemische Reinigung.

        Ekelhaftigkeit kennt niemals irgendwelche Grenzen, oder?

      • Vielen Dank für den Tipp, dass es auch andere Arten von Schlämmkreide gibt. Jedoch habe ich Gott sei Dank eine wieder funktionierende Intuition. Allein das Bild dieser „Schlämmkreide“ reicht für mich dafür aus. An meine Zähne kommt dieses Mischwerk nicht.

        Ich habe vor kurzem auch einen guten gemeinten Tip, hinsichtlich eines kostengünstigeren Salzes bekommen. Was soll ich sagen. Ich liebe Salz, dass noch ausreichend bewusst ist, dass es sich an seine Funktionalität erinnert. Ähnlich geht es mir da auch mit dem Trinkwasser.

  9. Ich hab mit 3 Eßl. flüssigem Honig und 1 Tasse Bittersalz und Wasser tolle Erfahrungen gemacht. Das funktioniert so: Honig und Salz verrühren bis das Salz golden ist. Die Mischung überall auf dem Körper verteilen, überall, auch de Kopfhaut, also in den Haaren und auf den Fußsohlen. 5-10 Minuten einwirken lassen, anschließend sehr gut abwaschen – in die Badewanne voller Wasser eintauchen! Ich bin noch etliche Zeit lang drin liegen geblieben! So wohl hab ich mich selten gefühlt, wie danach! Bittersalz gibt’s in der Apotheke…

  10. Statt Lavaerde für die Zähne lieber Kreide – gibts in jeder Apotheke … erzeugt nicht so einen hohen Abrieb auf dem zahn und ist ein deutsches Naturprodukt von der Insel Rügen … Erde nur dann, wenn viel Belag (Tee …) entstanden ist … kreide kann gut mit kräutern (Salbei, pfefferminze vermischt werden) … mach ich seit 3 jahren … ergebnis: perfekte zahngesundheit … kein Zahnstein!!! … als regelmäßige mundspülung oder bei Entzündungen: salbeiblätter abkochen …

  11. Wir benutzen schon seit geraumer Zeit die Zahnpasta zum putzen. Wir finden sie alle toll. Allerdings hab ich sie nicht als Paste hergestellt, sondern nur als Pulver. Somit ist sie viel länger haltbar. Bürste nass machen und ins Pulver tauchen. (Gibt’s immer auf ein Löffelchen, wegen der Hygiene!!) Klappt super, Zahnarzt zufrieden. Ich hab nur statt Stevia Birkenzucker rein (reinigt die Zähne gleich mit).

  12. Beim Massieren der Lavaerde sollte man sich auf den Kopf beschränken, wenn man die Spitzen zu sehr mit der Erde massiert, können sie leicht durch den Peeling-Effekt brechen. Ansonsten nur gute Erfahrungen mit Lavaerde.

  13. Also ich wasch mir die Haare nur alle zwei bis drei Wochen. Mir kratzt der Kopf nicht und stinken tu ich auch nicht…und ich arbeite aber wohl in der gastronomie . ..meine Gäste hätten sich noch nie beschwert….

    • Na, Manu, wie sollten sich die Gäste auch beschweren? Ich würde nie einem Kellner oder einer Kellnerin sagen, dass er oder sie schlecht riecht. Ich geh dann einfach nicht mehr hin…

    • Besonders als Mitarbeiter/in in der Gastronomie muss man auf seine Hygiene achten! Kann sein das die nicht so schnell fetten aber trotzdem zieht alles in die haare!

  14. Hallo, bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen… sagt mal was könnt ihr denn für schuppige Kopfhaut empfehlen? Kann ich die Erde bzw. Kreide auch verwenden?
    Bin schon sehr auf eure Antworten gespannt,
    lieben Dank schon im Voraus 🙂
    Sonnige Grüße

      • Danke an alle für den Tipp mit der Heilerde und der deutschen Bezugsquelle. Das werden wir dann als nächstes ausprobieren und wenn es auch so gut wirkt- natürlich gerne auf marokanische Lavaerde verzichten 😉

    • Schuppen haben Ursachen. Diesen sollte auf den Grund gegangen werden. Wahre Antworten will man nicht immer hören. Es ist daher sinnvoll bei einer Gesundheitsfrage bereit zu sein, dass man sich der Ursache wirklich annehmen möchte. Wenn Du dazu bereit bist, dann wird Dir auch das nötige Rüstzweug dafür zufallen. Ich vermute anhand Deiner Gespanntheit hinsichtlich der Antworten, dass Du Dich mit dem Weg nach Innen nicht beschäftigen möchtest. Gerne wählen wir die schnellen Lösungen. Hilft es alle Zähne zu ziehen, damit sich kein Zahnschmerz mehr einstellt? Hilft es die Schuppen zu bekämpfen wenn diese z. B. beschreiben, dass sich ein Mensch in seiner Haut nicht mehr wohlfühlt. Zu welchem hinweisenden Weg, wird der Körper bei einem Unterdrückungsversuch kommen.

      Wenn das Innere erkannt ist, dann kann das Äußere hervortreten. Nichts im Leben bleibt vergessen. Alles läuft einem nach, bis es seine Weißheit offenbart. Will ein Mensch eine Kehrtwende innerhalb einer Sackgasse wirklich anstreben, dann ist es wichtig, dass dieser von der eigenen Sackgasse weiß. Nicht immer verstehen wir das Leben auf seine allumfassende Weise. Gott dient allen, die seinen Tugendgrund ehren und danach streben. Die Liebe die dabei entsteht ->>> umspannt alle Wesen.

      Bedingungslose Liebe ist der Motor, welcher es schafft, alle Hürden zu meistern. Schuppen sind Hürden, die erkannt werden möchten.

    • Liebe Christina,

      ich – Andreas – habe auch manchmal mit Schuppen zu tun und bei mir tritt das häufiger auf wenn ich konventionelles Shampoo verwende. Seit wir Haarseife verwenden – also selbst gemachtes – bin ich davon weitgehend befreit. Bei mir ist das teilweise auch stressbedingt und daher kein alleiniges Problem im Bezug auf Shampoo/Kopfhaut.

      Vielleicht probierst Du mal möglichst natürliche Produkte aus und berichtest über Deine Erfahrungen? *grins*

      Je nach Haartyp kann es allerdings sein, dass Du mit einer Umstellungszeit rechnen musst. Bei der Haarseife war das bei uns nicht der Fall. Als wir aber vor Jahren von normalem Shampoo auf die Aleppo-Seifen umgestiegen sind hatte es fast vier Wochen gedauert, davor waren die Haare teilweise widerspenstig oder wir mussten diese häufiger wachsen als sonst etc.

  15. Also wenn das aus Marroko angeflogen werden muss kann ich das nicht gut heißen das gilt für sämtliche Bioprodukte. Ich persönlich benutze benutze Erde aus dem Garten einer Freundin die Erde muss sehr Lehmig sein und vor dem benutzen verarbeitet werden (gesiebt).Man braucht für die wäsche mit Heilerde nicht mal zwingend Wasser man kann sie auch trocken waschen indem man die Erde in die Kopfhaut einmassiert und anschließend auskämmt. Ist gut für die Durchblutung, spart Wasser, und Zeit wenn die Haare lang sind und viel Zeit zum trocknen brauchen. Lg Peter

  16. Ich nehm ja schon seit fast 2 Jahren keine chemischen Bomben mehr. Hab schon alles probiert, zunächst Haarseife, dann auch mal diese Lavaerde. Aber das hat bei meinem langen Haar nur Chaos gegeben. Aktuell bin ich in meiner Not beim Sante Family Glanz Shampoo Bio-Orange & Coco hängen geblieben. Aber auch da habe ich ein Problem (abgesehen von Plastikverpackung etc.): meine Haare und Kopfhaut müffeln immer ganz schnell. Und ich weiß nicht warum. Hat jemand einen Rat? Oder was ich versuchen soll? Ich habe ganz feines, dünnes Haar, davon aber jede Menge und sehr lang. Außerdem fettet mein Ansatz immer noch schnell nach. Nicht mehr wie früher innerhalb 1-2 Tage, aber ich muss dennoch spätestens am 4. Tag waschen 😦

    DANKE für Eure Hilfe!!

    • Vielleicht hilft es wirklich ein wenig l in die Erde zu geben? Teste es doch mal an einer größeren Strähne aus. Und das nachfetten wird besser, wenn man es mal ne zeitlang durchgezogen hat, da die Haare sich erst umstellen müssen. Wenn man die Zeit hinter sich hat, fetten sie viel langsamer nach, als mit herkömmlichen Shampoo

  17. mir war das waschen mit lavaerde oder heilerde auf dauer zu mühsam. bin dann wieder aufs herkömmliche umgestiegen.
    zähne putze ich mit xylitolpulver aus der apotheke.

    • Ich hab jetzt mal Lavaerde mit mehr Wasser angerührt, so dass es gut flüssig ist. So knn man es auch noch einige Tage später nutzen ohne dass es hart wird. Also ist es auch etwas lagerfähig und man muss nicht immer vorm Duschen erst herum matschen. Damit ist der Aufwand etwas geringer und das auftragen und abduschen dauert ja nur wenige Minuten mehr. FÜr uns also nicht mühsam 😉

      • ich hab die haare jahrelang mit lavaerde gewaschen und dafür einen relativ flüssigen brei in eine alten shampooflasche zusammengeschüttelt. das ging super. habs aufgehört wegen der fernen herkunft, ansonsten war ich hochzufrieden. jetzt nehm ich haarseife.

  18. Ich würde es für die Haare mit Lavamehl aus dem Töpfereibedarf versuchen. Scheint aus der Eifel (Rheinland-Pfalz) zu kommen und kostet 3,33 EUR / kg:
    http://www.kerambedarf.de/wm-wm/Lavamehl-134.html
    Sicherheitsdatenblatt:
    http://www.carl-jaeger.de/PDF/SD/Rohstoff/LAVAMEHL.PDF
    Ein wenig Sorge habe ich, ob der Ausguss nicht mit der Zeit verstopft … Ton (Heilerde) gehört eigentlich nicht in den Abfluss, daher gibt es auch sowas wie Tonabscheider in Töpfereien – und Lavamehl wird sich vielleicht nicht viel anders verhalten …???

      • Auflösen kann sie sich ja nicht, sie kann sich nur verdünnen. Also bei Heilerde kannst du in einem Glas noch so rühren, sie wird sich nach einer Zeit am Boden wieder absetzen. Und so wird das dann in den Rohren auch sein. Es sei denn, die ziehen so stark ab, dass der Sog die Erde mit wegzieht – dann setzt sie sich an anderer Stelle in der Kanalisation ab oder landet in der Kläranlage …

        Ich würde eher überlegen, wie ich mir die Haare außerhalb dieses Systems wasche – z.B. so wie ich auch Gartenerde vom Gemüse abwasche, also zumindest das Grobe in eine Schüssel abspülen und das Lavamehl mit dem Wasser dann in den Garten oder auf den Kompost geben. Da sind ja auch wertvolle Mineralien drin – das Zeug wird auch zur Gartenbodenverbesserung verkauft, ist also im Grunde viel zu schade für den Ausguß.
        Wo ichs jetzt mal durchdacht habe, kriege ich noch mehr Bock, umzusteigen – zumal ich aufs Haarschampooseifesieden eh keine Lust mehr habe.
        Und so hätte ich einen DOPPELTEN NUTZEN :))

      • Hallo Silke,

        an irgendeiner Stelle wird sich die Erde auf jeden Fall ablagern und sich spätestens dort dann ggfs. über die Zeit hin anhäufen. Die Mengen sind jedoch vermutlich so gering, als das sowas bei der nächsten Badewanne die abläuft wieder verschwindet. Das sollten wir bei Gelegenheit mal mit einem Sanitärmann/frau klären.

        Die Variante der Mehrfachnutzung ist auch was das überlegt werden will 😉 Bei einer Großfamilie ist sowas meist mit größerem Aufwand verbunden wenn die Kinder sich auch mit der „Erde“ waschen. Die Zahnpasta wird gut angenommen und macht Ihnen Spass. Im Sommer funktioniert das auf jeden Fall schon mal sehr gut, denn dann können wir ja draußen waschen und es ausprobieren.

        Liebe Grüße
        Andreas

      • Ja Andreas, das ist einerseits eine Frage der Umgewöhnung aber auch der örtlichen Gegebenheiten. Ich bräuchte meine Schüssel im Grunde nur mit Schwung aus dem Badezimmerfenster kippen, da landet es gleich auf der Wiese. Aber ich würde sie trotzdem auf den Kompost kippen, da hat dann das Gemüse später mehr von den Mineralien 🙂

      • Mein Experiment ist nicht gerade erfreulich verlaufen. Ich habe die Lavaerde bzw. das Lavamehl vomTöpfereibedarf (Carl Jäger) mit etwas Olivenöl und Wasser verrührt, einmassiert und ausgespült. Apfelessig mit Wasser verdünnt hinterher einmassiert. Wenn ich mir nun in die Haare fasse, denke ich an diese Rutschschutz-Klebestreifen für Treppenstufen oder an Schmirgelpapier 😦

      • Ich hatte noch nach den nächsten beiden Haarwäschen dieses spröde Drahtwollegefühl nicht aus den Haaren bekommen. Nun nach der dritten Haarwäsche gehts wieder. Also keine Empfehlung für Lavamehl aus dem Töpfereibedarf. Wobei ich das marokkanische noch nicht ausprobiert habe 😉

      • wird der Apfelessig danach ausgespühlt oder nicht, ich habe ihn bis jetzt nämlich immer ausgespühlt.
        Vielleicht sollte ich noch erwähnen, für Vegetarier, lieber naturtrüben nehmen, der andere wird normalerweise mit Gelantine geklärt.

      • Hallo Anke,
        Danke für den Hinweis bzgl. des Essigs für Vegetarier. Also wir spülen den Essig natürlich nach dem einmassieren wieder aus und was mich persönlich sehr gewundert hat ist, dass danach die Haare nicht nach Essig riechen. Das hatte mich am meisten davon abgehalten es auszuprobieren, doch vielleicht liegt das aber auch am Essig selbst.
        Liebe Grüße, Andreas

  19. ich putz seit monaten nurmehr mit sole, funktioniert super 🙂
    und die haare hab ich mir im mai abrasiert, seitdem wachsen lassen und hin und wieder mit wasser gewaschen. das lass ich aber auch schon seit längerem, da sie danach immer total fettig sind. sehen gesünder denn je aus!

  20. Da möchte ich auch was dazu beitragen… Mir wurde erzählt von einer Frau, die starke Neurodermitis hatte und schon sehr viel versucht hatte. Rainer Plum, der Gründer der Fa. Tautropfen empfahl ihr auf Wascherde umzusteigen. Schon nach kurzer Zeit besserte sich ihre Haut deutlich und jetzt kommt das eigentlich Interessante: In ihrem Blutbild konnte man deutliche Veränderungen sehen, denn die Mineralien aus der Wascherde wirken nicht nur auf der Haut, sondern dringen durch die Haut ein. Das war mir persönlich in diesem Umfang nicht bewußt gewesen. Also ein Grund mehr, von Chemikalien in Shampoo und Duschgel abzulassen. Herzliche Grüße!

    • Die Mineralien dringen nicht in die Haut ein, sondern sorgen dafür, daß die Entzündung der Haut zurückgeht. Damit sind auch weniger Entzündungszellen im Blut. DIes sieht man dann im Blutbild.

  21. Hallo und danke für den Tipp mit dem Shampoo, das müssen wir mal ausprobieren. Duschgel haben wir auch durch feste Bio-Seife ausgetauscht. Man muss sich auch mal vorstellen welch ein Müllberg wir produzieren!
    Aber…mit Heilerde, Lavaerde oder sonst was würden wir nicht auf den Zähnen rumschrubben. Wir verwenden hierfür nur noch Kokosöl aus der ganzen Nuss.
    Mein Zahnarzt ist zufrieden und wir auch 🙂
    LG, Elke und Karl-Heinz
    *link entfernt*

  22. Ich habe schon länger nach Alternativen zum Haarewaschen gesucht, Lavaerde ist nichts für meine Haare. Da ich mir meine Seife selbst herstelle, habe ich nun auch versucht mir die Haarseife selbst zu machen. Hat gut geklappt und bekommt meinen Haaren sehr gut. Meine Kopfhautprobleme bin ich los.

      • Haarseife ist nicht gleich Haarseife. Je nach Zusammenstellung der Fette und Öle kannst du eine für normales, feines, fettiges oder dickes Haar usw. herstellen. Ich habe mir meine Seife für feines Haar hergestellt. Ich kann dir folgendes Buch empfehlen: dipl. K. P. Quehl-Clasen: Haarseifen herstellen (ISBN: 9783842333192). viele Tipps zur Seifenherstellung findest du auch im Internet unter http://www.naturseife.com
        Hoffe, das hilft dir weiter und frohe Weihnachten noch

      • Wenn du dir die Seife machst, musst du auch wegen der Überfettung schauen. Haarseifen werden normalerweise viel geringer überfettet als Hautseifen. Im Buch werden glaube ich, zwischen 3 und 5 % empfohlen, es gibt aber auch Haarseifen zu kaufen mit 2%-iger Überfettung. Für mich wäre das nichts, weil ich ganz trockene und empfindliche Kopfhaut habe. Deshalb machts wahrscheinlich nicht soviel Sinn wenn ich hier mein Rezept poste, weil du sicher ganz andere Haare hast als ich.

    • tja weils nunmal nicht gesund ist mit nassen Haaren bei minus 10 Grad nach druaßen zu gehen, während die Familie Keuchhusten hat… ich bin sicher, dass auch Du nicht von Kerzenschein lebst und hier und da Strom verbrauchst. Hoffentlich Öko-Strom 😉

    • ich steh auch auf fönen. man kann die energie ja woanders einsparen – außerdem gibts schon föns die angeblich weniger energie verbrauchen. ich hab so einen von babyliss …
      ich töne meine haare nur bei den haarmony-frisören in wien. das ist auch umweltfreundlich. und die haben auch gute haarpflegeprodukte.

  23. Huhu! Ich habe jetzt die Kommentare nur überflogen… Wollte aber nochmal in die Runde werfen, dass es wirklich auch komplett ohne Shampoo(/-Ersatz) geht. Nachzulesen z.B. hier: http://www.langhaarnetzwerk.de/phpBB3/viewtopic.php?t=331&postdays=0&postorder=asc&start=390
    Je nachdem, wieviele Chemikalien (Silikone, Tenside etc.) man den Haaren vorher zugemutet hat,dauert die Umstellung. Man kann schrittweise die Shampoomenge reduzieren, später wenige Tropfen mnit Wasser verdünnen, dann ganz weglassen. Empfohlen wird, Bürsten mit Wildschweinhaarbürste: damit wird das Fett vom Ansatz auf die gesamte Haarlänge verteilt. Fettmenge nimmt mit der Zeit deutlich ab! Ich mach das seit zwei Jahren so und nehm nur im Winter einige Tropfen Shampoo (Öko), da das Haar da wieder etwas mehr fettet – hätt ich mehr Zeit zum Bürsten, bräuchte ich es auch da nicht…
    Herzliche Grüße von Mandulina

  24. Ah, das werde ich morgen ausprobieren! Heilerde hab ich zu Hause und bio Apfelessig hab ich gekauft, bin gespannt! Ich hab mir ja vorgenommen, ab nun einfache Alternativen zu finden für die Umwelt. Also Dinge, die mir bequem sind (den Luxus gestehe ich mir zu) aber trotzdem Auswirkungen haben. Z.B. bin ich umgestiegen auf Aluminiumfreie Teelichter. Euch als Umweltprofis kostet das vermutlich nur ein müdes Lächeln, aber irgendwo muss man ja anfangen. Ich frage mich ja wirklich, warum erst jetzt, denn ich würde mich schon als achtsamen Menschen einschätzen. Aber naja, jeder hat wohl seine ganz eigenen blinden Flecken. Hab grad Spaß dran, die zu mindern und mir dem Experimentieren zu beginnen, also danke für Euren Beitrag!

  25. Pingback: » Hygiene Ein FSJ in Indien

  26. Pingback: Nie wieder Shampoo – oder wie Kopf und Zähne natürlich sauber bleiben … | lucullust

  27. Hallo Micha,
    Danke für den Buchtipp und die Webadresse. Ich werde es mit dem selbersieden einmal probieren.
    Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!!!
    Rija

    • Viel Glück dabei. Und ich warne dich: Seifensieden macht süchtig. Ich habe mich inzwischen soweit im Griff, dass ich nur noch in den Sommerferien oder mal in den Weihnachtsferien einen Block Seife herstelle, man kann das sonst nämlich gar nicht alles verbrauchen.
      Guten Rutsch noch!!!

    • Hallo Rija,

      in unserem Artikel über das Seifen machen findest Du einen Link zum „Seifentreff“. Das ist das Beste was es im deutschen Internet zu diesem Thema zu finden gibt (unserer Meinung nach 😉 )

  28. Hier ein neuer Erfahrungswert: Für mich ist ein TL Olivienöl eindeutig zu viel, die Haare haben nachher fett ausgesehen. Mit Lavaerde und Wasser klappt es gut, hab das mittlerweile in die leere Shampoo Flasche gefüllt sodass das Anwenden leichter geht. Zwischenzeitlich nehme ich Shampoo Seife, auf den Weihnachtsmärkten gab es ja eine schöne Auswahl. Außerdem teste grad Produkte von Lush, die kommen vielfach ohne Plastik rundherum aus.

  29. Grapefruitkernextrakt ist kein Konservierungsmittel. Es gab da mal einen Vorfall, da hat eine Firma unter das Extrakt einen chemischen Konservierer gemischt, ohne dies zu deklarieren. Daher dachten damals alle, der natürliche Extrakt wäre konservierend – aber dem ist leider nicht so. Es gibt aber dennoch viele gute natürliche Konservierungsmittel wie z.B. Rokonsal 😉 .

  30. also ich hab das heute mal ausprobiert habe fettiges haar …..hab es nach anleitung gemischt aber leider keinenapfelessig zu hause gehabt also nicht gespült….mein haar ist dermaßen fettig also null wirkung schade …vieleicht probier ich es nochmal mit anschließender spülung aus ;(

  31. Hallo,
    Dankeschön für die vielen Beiträge und Anregungen. Ich habe meine Haare zum erstenmal mit Sante – Biohaarfarbe gefärbt und bin sehr begeistert von dem Ergebnis. Ich wasche sie zur Zeit mit Aloe Vera Shampoo. Dadurch hat sich das Haare waschen schon reduziert. Die Luvos Heilerde benutze ich auch – als Maske für’s Gesicht und werde die Heilerde nun auch mal zum Haare waschen ausprobieren. Eine Frage habe ich noch zum Thema „Spülung mit Apfelessig“: Wie ist da die Mischung? Wieviel nimmt man davon? Meine Haare sind etwas über Schulter lang.
    Danke.
    Euch einen schönen Abend
    Avalar

  32. Mineralogisch betrachtet besteht Heilerde im Wesentlichen aus Aluminium-Silikaten und anderen Mineralien in wechselnder Zusammensetzung. Häufig handelt es sich um Löß-, Lehm-, Ton- oder Moorerden.[2] Heilerde wird auch als Eiszeit-Löß bezeichnet. Ihre Zusammensetzung ist abhängig vom Abbaugebiet. Neben den erwähnten Silikaten finden sich oft Kalkspat, Feldspat und Dolomit, aber auch Spurenelemente.[1]
    Nebenwirkungen

    Heilerde kann innerlich die Wirkstoffe eingenommener Medikamente binden und unwirksam machen. Daher sollte im Zweifelsfall ein Arzt dazu konsultiert werden, ob eine zur Medikamenteinnahme zeitversetzte Einnahme praktikabel ist.[3][4] Ebenso kann die erhöhte Silizium-Zufuhr durch die enthaltenen Silikate zu einer verstärkten Harnsteinbildung führen.[5] Bei einer langfristigen Einnahme können Silikate zu chronisch interstitieller Nephritis führen.[6] Inwieweit die in Heilerde enthaltenen Aluminiumverbindungen gesundheitlich problematisch sind, ist noch strittig.

    Quelle: Wikipedia, https://de.wikipedia.org/wiki/Heilerde

    • Tone bestehen nun mal aus Schichtsilikaten. Da Aluminium bei den meisten dreischichtsilikaten in der mittlere schicht gebunden ist, gibt es dadurch nur eine sehr geringe (chemische) angriffsfläche (nur an den Rändern). Bei sehr niedrigen ph-werten kann schon mehrwertigen Al-ionen entstehen. Könnte rein theoretisch in der Magensäure passieren, wurde aber meine meinung nach so gut wie null effekt bei haarewaschen haben..

      Da ich heilerde nur sehr selten einnehme, habe ich auch damit keine grosse angst. Da habe ich mehr schiss vor sonstigen medikamente die einfach so empfohlen werden gegen dass kleinste wehwehchen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.