Heizkosten optimieren

Ich vermute das es vielen so geht, dass einem bei dem Thema Neben- bzw. Heizkosten nicht selten ein Schauer über den Rücken läuft und das liegt dann nicht daran, weil es gerade etwas kühl im Häuschen ist. Nachdem wir mit unserer Familie auf über 3.500 EUR Heizkosten im Jahr KAMEN, haben wir uns dies Jahr hingesetzt und überlegt, wie wir das reduzieren können. Es ist ja nicht allein der Kostenfaktor, sondern auch dass jeden Tag jede Menge fossiler Ressourcen aufgebraucht werden. Klar wir heizten zuvor schon viel mit unserem Holzofen im Wohnzimmer, nur hatten wir das Gefühl das das nicht viel gebracht hatte.

Dies Jahr ist es anders!

Zum Einen haben wir feststellen müssen, dass wir das Haus zu hoch geheizt haben – es war weit wärmer, als es sein muss. Wir haben uns jetzt an „normale Temperaturen“ gewöhnt und verbrauchen damit allein schon 10-15% über den Winter hinweg weniger Energie. Dazu kam, dass wir merkten, dass es an der Eingangstür ordentlich zieht (und mit neuer Dichtung keine Besserung eintrat Also haben wir schlicht einen dicken Vorhang montiert (3oder 4 lagiger fester Stoff) und unten so ein nettes Zugluftkissen hingelegt. Somit sperren wir dieser Kältequelle einmal etwas aus und spüren das Ergebnis sofort. Die Wohnzimmertür (wo der Holzofen steht) kann nun offen bleiben, ohne dass es reinzieht.
Unten heizen wir also nun zu 95% nur mit dem Holzofen, mit Ausnahme der kleinen Toilette, da steht die Heizung auf 2, sonst friert man sich den Hintern ab 😉

Im ersten Stock kommt die Ofen auch in geringen Maße nach oben, lediglich das Bad und eines der Kinderzimmer müssen mit der Heizung beheizt werden. Überall anders bleibt sie noch aus. Klar wenn es sehr kalt wird, kann sich das noch ändern.

Was ich noch im Internet gefunden habe ist, dass man Fenster – die nicht so schick sein müssen – im Winter – auch mittels Luftpolsterfolie isoliert kann. Der Effekt dabei ist nicht so groß, bringt aber dennoch etwas und im Bad oder Waschküche etc. ist so eine Version der Energieeinsparung auch zu verkraften.

Wie Ihr seht, sind wir nach wie vor am Experimentieren und Herumbasteln. So wirklich sehen was es gebracht hat, werden wir eh erst im kommenden Jahr. Das was wir nun schon sagen können ist, dass wir stand heute im ganzen Haus nur drei Heizkörper in Betrieb haben und jetzt sind wir schon bald im Dezember 😉

Über jeden Tip und jedes eigene Experiment und dessen Erfahrungen in den Kommentaren freuen wir uns natürlich sehr.

Hier enthielt unser Artikel einige gefundene Videos zur sog. Topfheizung aus Youtube. Wir haben diesen Teil entfernt, da wir uns von diesen Experimenten distanzieren und diese aus risikogründen nicht weiter verbreiten wollen! Es hat bei einigen Experimenten gefährliche Situationen gegeben und deshalb müssen wir darauf hinweisen das diese Experimente sehr gefährlich sind und einen Brand verursachen können!

Da bei uns aufgrund der beiden Katzen im Moment noch einige Futterdosen anfallen, habe ich auch hier einmal recherchiert was man damit sinnvolles anstellen kann. Gefunden habe ich Solarheizungen die man aus Dosen herstellen kann und das wird auch noch ein Projekt in Sachen Recycling.

Habt ihr noch weitere Idee, wie man Heizkosten sparen kann?

Advertisements

25 Kommentare zu “Heizkosten optimieren

  1. Hallo ihr Lieben,

    Gerade komme ich zurück vom Baumarkt bepackt mit Tontöpfen, Schrauben, Unterlegscheiben und den passenden Muttern 😊. Die Männer in der Schraubenabteilung haben schon etwas skeptisch geschaut und wohl gedacht….“ was schraubt die den da an den Tontöpfen rum?“ aber lassen wir die mal noch ein bisschen grübeln 😊. Die Topfheizung steht jetzt hier vor mir und wird schon langsam warm….
    Tolle Idee, vielen Dank dafür!!!!!

    Macht weiter so, ich frei mich über jede neue Idee noch mehr Gutes für unsere Umwelt und meinen Geldbeutel 😊.

    Grüssle aus dem kalten aber sonnigen Schwarzwald!

    • Hallo,

      ich muss grad lachen, da ich die Baumarktaktion ja selbst erst kürzlich erlebt hatte – in der Tontopfabteilung. Zuerst war ich in der Schraubenabteilung und habe dann gleich mal Vorort so ein Ding zusammengeschraubt 😉 Da wurde ich schon gefragt was ich hier denn bastle und noch merkwürdiger wurde dann der Gesichtsausdruch als ich antwortete – eine Pottheizung.

      Wir haben das Teil im Moment im Schlafzimmer stehen und heizen da Nachts etwas das Zimmer hoch. Demnächst stellen wir dann noch unsere Teelichter selbst her.

      Berichte doch bitte über Deine Erfahrungen 😉

      Liebe Grüße
      Andreas

    • Guten Morgen Petra,

      was wirklich fundiertes kann ich Dir aktuell noch nicht sagen, da wir selbst einfach losgezogen sind und haben die nächstbesten Töpfe gekauft. Ich bin dann mit einem Schwung Schrauben, Muttern und Beilagscheiben in die Gartenabteilung und hab mir im Baumarkt so ein Teil nach Look and Feel aus dem Video zusammengezimmert. Was wir halt hier noch zu Hause hatten waren Backsteine (Bricks; engl.) auf denen wir das aufgestellt haben.

      Wir werden in der nächsten Zeit auf jeden Fall noch weiter experimentieren und noch einmal über unsere Erfahrungen berichten.

      Liebe Grüße
      Andreas

  2. Heute noch ein kleiner Nachtrag. Wir sind derzeit weiter an Experimenten mit den Töpfen dran und werden in absehbarer Zeit auch noch einmal eine Analyse der Kosten und des ökologischen Nutzen machen bzw. darüber berichten 😉

  3. Hallo, habe selbst gestern im Baumarkt die passenden Schrauben durch zusammenschrauben der Töpfe gefunden, somit hatte ich auch gleich die passende Anzahl parat. Danke für diesen Tipp. Es funktioniert wirklich. Lieben Gruß Can

  4. Ich grüße alle Energierebellen hier! Ich schlage vor, den Verbrauch an fossilem Brennstoff Stearin zu senken. Nach ein paar Stunden ist nämlich eine Kerze weggebrannt. Kostet ja auch Geld und Stearin will man auch nicht wirklich in den Lungenbläschen sammeln. Macht die Pottheizung aus, sobald die Sonne aufs Fenster scheint. Und legt dann schwarze Folien oder Bleche auf den besonnten Boden, die Fensterbänke oder hängt schwarze senkrechte Lamellenvorhänge so auf, dass die zwar erwärmt werden, aber diese Wärme (in Form beschleunigt wackelnder Luftmoleküle) auch gut in den Raum abströmen kann. Das hilft auch bei Wolken noch, solange die nicht gerade alles Sonnenlicht schlucken. Dazu Wände mit Aluglitzerpartikeln in Wandfarbe streichen oder gleich ganz Alufolie gut hinterlüftet (Wandabstand ein paar cm) in senkrechten Streifen an Gardinen und Wänden anbringen. Das reflektiert eigene abgestrahlte Wärme und auch die vom Kachelofen oder Nachtspeicherofen. Und von der Pottheizung, die ja auch Wärme in Form von Strahlen abgibt statt Luftmoleküle anzuschubsen. Größte Wärmeverlustquelle sind Fenster. Also alles, was nicht unbedingt nötig ist an Fensterlicht, mit Styroporplatten füllen und mit Klebeband abdichten. Wenigstens über die paar Tage im Winter mit unter 0 °C. Denn an diesen Tagen explodieren die Heizkosten auf 20 bis 100 € am Tag. Und ein paar Tage sind dann schnell mal ein 1000er, den man sicher auch anders ausgeben könnte.

    Noch eine Variante: An den ganz kalten Tagen das Haus oder die Wohnung auf 10°C (also nur Frostschutz) heizen und Alufolien und Styropor einsetzen an Wand und in Fensteröffnungen. Bei Fenstern gern innen und außen! Und dann zu Freunden und Verwandten in wärmerer Gegend zu Besuch fahren. Vielleicht nach Italien, Spanien oder Bulgarien, Griechenland, Türkei. Die freuen sich, vor allem wenn man für eingesparte Heizkosten lieber Butterstollen, Weihnachtsplätzchen, Lebkuchen und Glühwein aus Deutschland mitbringt!

    Übrigens sind Glühlampen ausgezeichnete Heizquellen mit 5% Licht und 95% Wärmestrahlung. Nahe am Sitz- oder Arbeitsplatz angebracht und ohne lichtschluckenden Lampenschirm ermöglichen schon wenige Glühlampen mit vielleicht 500 W ein Wohlfühlen, selbst wenn der Raum selbst eigentlich immer noch bei 15°C kalt ist. Die Hautoberfläche wird dann aber so durch Strahlung zum Schwingen der obersten Moleküle angeregt als ob diese durch warme Luftmoleküle angestubst werden. Und dann fühlt man eben 20 oder 30 °C. Der ganze Raum würde aber 5 kW erfordern, um die Luft auf 20-30 °C zu bringen im Winter.

    Bauanleitungen für einfachste Solarkonvektoren, Windkraftheizungen und Biogas-Kleinstanlagen und persönliches Mitbauen auf Anfrage. Ich bin in diversen Tauschringen aktiv, falls Bargeld knapp sein sollte.

    Peter Spangenberg
    http://www.psverlag.de
    Wir drucken umweltfreundlich!

  5. Hallo, weiß jemand wie groß die Töpfe sein sollen? und wie effektiv sind sie? Größere Töpfe = größere Wärme – oder nicht?

  6. Soooooo, wir haben es dann heute doch versucht und aus Geldnot erstmal eine ganz kleine Variante gebaut. Jetzt liegt das Haus in Schutt und Asche 🙂

    Nein, im Ernst. Das Ding wurde so heiß, dass das Wachs der Teelichter gebrannt hat. Dadurch wurde das ganze noch heißer. Die Sache schaukelte sich hoch, mein Mann geriet in Panik, goß ein Glas mit Wasser zum Löschen über die Töpfe, es gab eine 2m hohe Stichflamme, das Wasserglas zerbarst, Wachs und Wasser spritzten an die Tapete und nun liegt wenigstens mein Schreibtisch in Schutt und Asche. Aber wir sind zum Glück wohlauf und haben aus den Fehlern gelernt. Wenigstens ist es hier jetzt schön warm …

    • OMG….. solche Erfahrungen hatte es soweit ich nun überall gelesen habe bisher keiner gemacht. Das ist garnicht gut, ich hoffe es ist nicht viel kaputt gegangen bei Euch? Ich werde heute noch einen Blogartikel dazu schreiben, das das sehr gefährlich werden kann und mit VORSICHT zu genießen ist!

      • Und NIEMALS Wasser ins Feuer giesen ….NIEMALS. Ist sicherlich aus Affekt passiert. Aber das sollte man Kindern und auch Erwachsenen IMMER mal wieder sagen….das scheint schnell vergessen zu werden. Ersticken wäre das optimale gewesen.

      • Danke für den Hinweis! Das Spiel mit dem Feuer kann auch schnell gefährlich werden wir man sieht. Heute hat doch glatt auch die GLS Bank in Ihrem Blogbeitrag diese Heizmethode als Experimentierfeld erwähnt…. ich hab da gleich mal hingeschrieben

  7. wir machen die rollos runter, sobald es zu dunkeln beginnt. bei frost lass ich sie auch tagsüber unten, wenn wir aus dem haus sind. wo keine rollos sind, dichte vorhänge, an der (altbau)wohnungstür eine alte decke. warme socken und strickjacke verstehen sich von selbst, oder?

  8. Hallo,
    ich habe mich dem Problem auch stellen müssen da ich mit meinem Sohn in einer Mietwohnung lebe und deswegen nur „normal“ heizen kann.
    Dazu leben wir in einem Altbau der auch recht zugig ist.

    Ich habe Mir Pappkartons besorgt auf die benötigte Größe zugeschnitten und mit Alufolie (und zum teil auch mit ausrangiereten rettungsdecken aus abgelaufenen Erste-Hilfekästen die ich von meinem Bruder und Eltern bekam) beklebt.
    Den Kleber 1-2 Tage sehr gut trocknen lassen, damit sich kein unangenehmer Klebergeruch im Haus verbreitet und dann hinter den Heizkörper anbringen.

    Dadurch strahlt die Heizung nicht die Wand sondern die Folie an. Die Wärme wird reflektiert in den Raum zurückgeworfen, die Heizleistung wird also verdoppelt. Es wird viel wärmer und die Heizung wird automatisch kleiner gestellt weil man sonst meint in einer Sauna zu sitzen 😉

    Kostenaufwand 1 €
    Fazit bei unseren 60qm : wir bekommen jedes Jahr mind 150 € zurück

  9. Apfelsinenheizung: Äquator einschneiden bis zum Fruchtfleischbeginn, dann mit Esslöffel vorsichtig ohne Einreißen in den Spalt zwischen Schale und Fruchtfleisch fahren, die Halbkugel-Schale abhebeln bis fast zur Mitte, dann mit langsamer Drehung Schale vom Fruchtfleisch trennen. Dort, wo außen der grüne kleine Stielansatz sitzt, wird durch Drehen ein „Docht“ von der Länge des Radius der Apfelsine mit der Halbkugelschale zusammen von der Frucht abgezogen. Diese Halbschale mit Docht ein paar cm mit Pflanzenöl aufgießen, mit einem Sturmfeuerzeug dann den öligen Docht entzünden (was bis eine Minute dauern kann) und dann als kräftiges Teelicht auf nicht brennbare Unterlage stellen. Sobald der Docht gut brennt, kann man die Halbschale mit Öl soweit auffüllen, dass die Flamme noch gut brennt.
    Diese Naturteelichter brennen viele Stunden lang und verfeuern zum Schluss auch die ölgetränkte Schale. Das Wiederanzünden der Dochte nach Löschen der Flamme gelingt nicht immer, sondern eher schlecht. Daher besser zu Ende brennen lassen!
    Die Flamme ist abhängig von Stärke und Länge des brennenden Dochtes. Nach ein paar Versuchen wird man aber gute Dochte an der Halbschale bekommen und Flammen deutlich über der Größe üblicher Kerzen erzielen. Durch die erleuchtete Orangenschale strahlt das Feuerchen eine herrlich romantische Stimmung und Raumbeleuchtung aus! Wem das gefällt, der mag vielleicht auch die Bücher meines Verlages: psverlag.de

  10. Mit Streichhölzern oder normalen Feuerzeugen ist das Entzünden der Dochte fast nie zu schaffen. Das Feuerzeug soll eine heiße und dauerhafte Stichflamme liefern können, um die nötige Entflammtemperatur am ja noch feuchten Docht zu erzeugen!

  11. Pingback: Teelichtofen | Germanys next Kabinettsküche

  12. Einen Tipp zur Heizung hab ich nicht, aber einen dazu, was du mit den leeren Katzenfutterdosen machen kannst. Guck mal hier:

    https://natuerlichselbstgemachtblog.wordpress.com/2016/01/24/selbst-gemacht-holzgaskocher/

    Eignet sich nicht nur auf Campingtouren und auf Reisen, sondern auch auf dem heimischen Balkon oder der Terasse. Ich habe sie lieben gelernt, und auch ihre super-effiziente Arbeitsweise mit kaum Brennstoff zu brennen. Hat mich sogar durch Australien begleitet, so ein Ding.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s