Nicht nur Früchte schmecken gut …

….auch die Blätter vieler Beerenarten lassen wunderbar verarbeiten.
z.B. zu Himbeerblätter-Tee, Erdbeeblätter-Te und Rosenblüten-Tee

Klar wußten wir das schon vorher, doch so wirklich ins „probieren“ kamen wir erst, als die Hebamme empfahl, viel Himberrblätter Tee zu trinken. Bei den Preisen in der Apotheke bin ich fast rückwärts wieder rausgetaumelt und hab den Tee dann nicht gekauft. Warum auch: schließlich haben wir genug Himbeersträucher im Garten stehen.
Da die Himbeeren noch immer teilweise kommen und reifen, habe ich nicht wie wild die Blätter alle abgerupft, sondern hier und da nur ein wenig gezupft und genug Blätter für die nötige Fotosynthese und Wachstum stehen lassen. Erst wenn alle Bären ausgereift und geerntet sind und die Sträucher einen verjüngungs-Schnitt brauchen, werde ich radikal alle Blätter verwerten, die beim Schnitt anfallen – also gibt es in ein paar Wochen nochmal Massen an leckeren Himbeerblättern.

DSC_0198

Himbeerblätter können ganz einfach im warmen (der Sonne, dem Dachboden) auf Blechen oder ähnlichem getrocknet werden ODER man fermentiert sie. Durch das Fermentieren erhält man keine größere Wirkung, ABER sie schmecken intensiver.

DSC_0199
Bei den Himbeerblättern haben wir das auch gleich probiert und zwar wie folgt:
Himbeerblätter ca 2 Stunden an der Sonne antrocknen lassen. Sie werden dann recht schnell bräunlich, wie auf diesem Foto:

 

DSC_0200
Danach nimmt man ein Nudelholz und walzt die Blätter so richtig gut durch. Muskelkraft ist gefragt, das dauert einige Minuten.
Anschließen gibt man die gewalzten Blätter in ein Tuch, besprüht die Blätter von innen gut mit Wasser, bindet das Tuch zu einem kleinen festen Sackerl zusammen und besprüht dieses auch nochmal von außen mit Wasser. Das Tuch hängt man dann für 2 Tage warm auf und packt zu guter Letzt die Blätter wieder aus und trocknet sie dann gut verteilt auf einem Blech/oder ähnlichem.

Himbeerblättertee wirkt entspannend, am Ende der Schwnagerschaft lockert es das Gewebe und gibt somit Anreiz für Wehen (wenn das Baby „fertig“ ist, aber auch außerhalb der Schwangerschaft ist er zu empfehlen, da er entkrampfend, entschlackend und fördert die Durchblutung.

 

Neben Himbeerblättern haben wir dann auch gleich noch Erdbeerblätter (von leckeren Wilderdbeeren auf unserem Grundstück) gesammelt unf getrocknet – da diese eh schon sehr aromatisch waren allerdings ganz normal und nicht fermentiert.
Himbeer- und auch Erdbeerblätter ersetzen geschmacklich wunderbar den Schwarztee und haben dabei eine leicht fruchtige Note. Absolut zu empfehlen und mit Sicherheit gratis 😉
Erdbeerblätter-Tee kann aufgrund der Gerbstoffe sehr gut bei Darm-Erkrankungen, Erkältungen, Rachenentzündungen und Nervosität verwendet werden- außerdem wird der Tee gerne gegen Mundgeruch (einfach kalten Tee gurgeln) verwendet und ist blutreinigend und harntreibend und somit ideal bei Leber und Nierenprobemen.

 

DSC_0201

 

Zu Guter Letzt haben wir dann noch unsere Rosenblüten getrocknet.Die getrockneten Blüten kann man auch sehr gut als Tee verwenden, der ideal bei Menstruationsbeschwerden ist oder einfach entspannend und krampflösend wirkt.

DSC_0203

 

Eine ideale Mischung ist ein Himbeerblätter- Rosentee bei Menstruationsbeschwerden, dem man auch gerne noch Scharfgarbe und Frauenmantel hinzufügen kann. All das findet sich meist draußen vor unserer Haustüre ….

DSC_0204

Advertisements

9 Kommentare zu “Nicht nur Früchte schmecken gut …

  1. Toll, was ihr da so alles macht! Ich bin beeindruckt, echt!
    Gerade heute habe ich auch ganz viel Salbei geerntet… ein Teil hängt nun in STräußchen zum Trocknen, ein anderer Teil wurde zu einer Salbei-Lotion verarbeitet, die man auch als Deo, Mundwasserzusatz, Badezusatz oder als klärendes Gesichtwasser nutzen kann. Ich bin schon gespannt 🙂

    • Ohja der Salbei wartet noch auf die weitere Verarbeitung, wobei ich gerade am abwägen bin ob ich ernte oder Stecklinge zur Vermehrung herstellen will 😉 Salbei-Deo? Hast Du da ein Rezept für?

      • Also, aus meiner Erfahrung brauchts keine Stecklinge. Meist schießt der Salbei im 2. oder 3. Jahr voll ins Kraut und wird buschig… das liebe Kraut ist ja auch winterfest und bahnt sich seinen Weg. Was letztes Jahr hier noch ein kleineres Pflänzlein war, ist vom Volumen sicherlich das 6-7fache geworden.
        Hier habe ich die Rezeptur für das Salbei-Wasser aufgeschrieben, was ich u.a. als Gesichtswasser und jetzt mal als Deo-Ersatz verwende (Weleda z.B. hat ja auch ein Salbei-Deo, vielleicht ist Euch das bekannt): http://sonjamayerhofer.wordpress.com/2013/07/07/natur-pur-lebensfreude-mit-dem-salbei/
        Also, vom Duft bin ich schon mal hin und weg… das duftet soooo wunderbar!! 🙂 Was die anderen Wirkungen angeht, bin ich noch am Testen… und auch mit den anderen Rezepturen, die noch auf Verarbeitung warten 🙂

    • Guten Morgen Anja,

      auch in der Großstadt gibt es viele Möglichkeiten mit dem selber machen anzufangen. Kräuter etc. sind ja oft aus Sicht vieler einfach nur Unkraut. So besteht unsere Kräuterbutter beispielsweise aus veganer Magarine, Salz, Zwiebel, Knoblauch und Unkraut (Brennessel, Gundermann, Spitzwegerich uvm.)

      Wenn Du beim spazieren gehen Ecken findest die eher ruhig und unberührt sind dann gibt es da eine Vielzahl von Dingen die auf die Verwendung warten 😉 Himbeerblätter gibt es zu Hauf in Wäldern…

      LG Andreas

  2. Das sieht alles sehr toll aus! Gerade wie die schicken roten Rosenblätter neben den wundervollen grünen Blättern zum Trocknen liegen. Einfach ein tolles Bild!
    Ein Tipp noch von meiner Kräuterhexen-Oma 😉 – Kräuter immer im Schatten trocknen, nie in der Sonne, sonst verlieren sie zu viele ihrer Inhaltsstoffe und ätherischen Öle.

      • Es ist ein Glücksfall daß ich zumursprungzurück gefunden habe!! Super interessant!
        Bis jetzt hab ich nur Liebstöckel Levisticum officinale getrocknet. Mein Nachbar hat schöne Himbeersträuche, da will ich mal gleich die Blätter holen. Man muss hier vorsichtig sein, es gibt immer Leute die einen langweilig grünen Rasen wollen und mit dem Giftspritzer anrücken. Ich habe keinen Rasen mehr, nur noch Blumen hinten und vor dem Haus.
        Also vielen Dank für die website und Grüsse aus Süd Dakota, USA

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s