Kamille, eine große und leckere Heilpflanze

Jetzt ist die Zeit, wo man große Mengen an Kamille in der Natur findet.
Achtet bitte darauf, dass sie nicht an stark befahrenen Straßen wächst und sammelt, was das Zeug hält!

„Viel“ machen wir aus der Kamille nicht, sondern eigentlich nur drei verschiedene Dinge. Denn diese genügen uns und werten die Hausapotheke doch enorm auf.
Gerade wenn man keine Alternativen Heilpflanzen zur Verfügung hat, wirkt die Kamille gegen fast alle Beschwerden.
Sie ist enzündungshemmend, antibakteriell, krampflösend, heilungsfördern und beruhigt.
Bei trockener Haut sollte sie allerdings nicht im Öl direkt, sondern mit einer fettenden Creme aufgetragen werden, da Kamille austrocknend wirkt.

Wir haben diese Woche folgendes hergestellt:
zum einen:

Kamillen-Tee
Dafür einfach die gewünschte Menge Kamillenblüten sammeln und sanft mit einem Tuch bedeckt, z.B. auf einem Backblech – in der Sonne trocknen.
Die Blüten sind so nach 2-3 Tagen gut durchgetrocknet und können dann abgefüllt werden.
Für eine Kanne Tee giesse ich 1-2 Teelöffel Kamillen-Blüten auf und lasse dies 5 Minuten ziehen.

Weiterhin haben wir Kamillen-Öl hergestellt. Das Kamillen Öl ist nicht nur als Grundlage von diversen Cremes sehr gut geeignet, sondern auch zum direkten Auftragen auf die Haut. Gerade bei Bauchweh oder Reizungen der Haut eignet es sich bestens zum sanften einmassieren oder aber zum Pflegen der Haarspitzen.

 

Rezept Kamillen-Öl:
20 Gramm getrocknete Kamillenblüten in ein großes Einweckglas geben, das Ganze mit 500ml Öl kaltgepresstem (Sesam, Sonnenblume, Raps, Mandel oder Jojoba z.B.) übergießen, mit einem Holzlöffel umrühren und das Ganze dann gut verschraubt an einem warmen Ort 4 Wochen stehen lassen. Danach durch ein Küchentuch abseihen und in dunkle Flaschen abfüllen. Hält sich mindestens 1 Jahr.
_DSC0122

Auch sehr gut geeignet für die Hausapotheke ist Kamillen-Tinktur. Diese ist alkoholisch und fürs Desinfizieren, als verdünntes Teilbad oder als Kompresse bei Schwellungen gut geeignet.

Rezept Kamillen-Tinktur:
Ein Schraubglas zur Hälfte mit getrockneten Kamillen-Blüten befüllen, dann Doppelkorn hinzugeben, bis die Blüten bedeckt sind. Mit einem Holzlöffel umrühren und dies dann 4 Wochen an einem warmen Ort stehen lassen. Danach duch ein Tuch abseihen und in ein dunkles Glas füllen.

 

_DSC0123

Bei beiden Rezepten als Tipp: Die Fensterbank wird Nachts zu kalt. Meist genügt daher das Glas an einem hellen Ort in z.B. der Küche aufzubewahren.

Kamillenblüten schmecken übrigens auch in Salaten und Süßspeisen gut.
Hier verlinke ich mal noch zu einem Kamillen-Blüten-Eis (haben wir aber noch nicht probiert!):http://www.kochbar.de/rezept/464284/Kamillenblueten-Eis.html

 

Viel Spaß beim Sammeln!
und morgen folgt dann ein Artikel zur selbstgemachten Sojamilch, Sahne und Joghurt 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s