Brennnessel auf unserem Teller

Wer kennt sie nicht, die Brennnessel?
Überall ist sie zu finden – und wenn man nicht aufpasst auch zu spüren 😉
Manch einer kennt die Brennnessel auch als prima Dünger und sicherlich als Nützling für Marienkäfer und Co.
Michael und Lisa – vom Experiment Selbstversorgung – haben über diese tolle Pflanze schon zwei sehr gute Artikel geschrieben.
Klickt doch mal rein:  http://experimentselbstversorgung.net/wunderpflanze-brennnessel/  und http://experimentselbstversorgung.net/brennnesselzeit/ – dort wird nicht nur die Wirkung als Düngepflanze oder über ein klasse Haarwasser gegen Schuppen geschrieben, sondern auch, dass die Brennnessel ein ideales und nährstoffreiches LEBENSMITTEL ist.

_DSC0070
Ich bin ehrlich: Lange habe ich mich dagegen gesträubt, die Brennnessel zu essen. Da war immer der Gedanke: ihhhhhhh das brennt ja im Mund.
Das ist natürlich quatsch, denn durch ein Geschirrtuch gerollt, brechen die Häärchen ab und natürlich brennt dann da gar nix mehr. Also war ich dieses Jahr mutig – wo ich eh gerade in Ausprobierlaune bin – und habe daher die letzten 10 Tage einmal die verschiedensten Brennnessel Gerichte ausprobiert.
Meine Liebsten stelle ich Euch nun hier vor – und KLAR: die Gerichte sind nicht nur besonders gesund, sondern auch wieder besonders günstig – denn Brennnesseln kosten nix da draußen in der Natur *g*

Als erstes habe ich mich an Brennnessel – Spinat gewagt. Im Grunde ein sehr einfaches Rezept und kommt dem „normalen“ Spinat schon SEHR nahe!
Das Rezept für Brennnessel-Spinat:
2 Zwiebel und 2 Knoblauchzehen klein hacken und glasig braten,
dann ca. 1kg Brennnesseln dazu (junge!) und diese mit einem Schuss Brühe 3 Minuten köcheln lassen.
Danach mit Zitronensaft und Salz abschmecken und das ganze pürrieren.
Nach Geschmack kann ein Schluck Milch oder Sahne dazu (beides gibts auch vegan!) und nochmal gut aufkochen lassen.

Bei uns gab es dazu noch selbst gemachten Kartoffelbrei und Getreidebratlinge.

_DSC0072
Fazit:
Nicht nur dass der Spinat sehr lecker war, er war auch fast gratis. 30 cent für die Biozwiebeln, 15 cent für den Knoblauch und 25  cent für Brühe, Gewürze und Zitronensaft. Für 4 Personen haben wir für den Spinat somit gerade einmal 70 cent gezahlt- BIO wohlgemerkt. Und klar: mit selbstgemachtem Kartoffelbrei aus 1kg Kartoffeln und Dinkelmilch + wenig Öl und Salz, sowie Getreide Bratlingen – liegt das gesamt Gericht hier bei gerade einmal rund 2,90€ – je Person also 73 cent.

 

Vom Spinat war am kommenden Tag dann noch reichlich da (also ruhig mehr ansetzen) und da der Rest des Gerichtes leer gegessen war, haben wir den Brennnessel-Spinat einfach als Grundlage für eine seeeeehhhr lecker Suppe genommen.
Rezept für eine Brennnessel-Spargel-Suppe
Eine Zwiebel klein schnippel und glasig dünsten, dann den Brennnessel-Pürree vom Vortag dazugeben (Menge ist hier fast egal, es würzt die Suppe dann mehr oder weniger stark) – 5 Stangen Spargel klein schneiden und dann alles zusammen mit 1/2 – 1 Liter Brühe gut 20 Minuten köcheln lassen (bis der Spargel weich ist).
Danach wird das ganze pürriert und abgeschmeckt nach Belieben: mit Sahne oder Milch(Dinkelmilch z.B), Salz, Pfeffer
Auch dieses Gericht ist ein vollwertiges Essen für 4 Personen und schmeckt wunderbar mit selbst gebackenem Brot.

_DSC0077

Fazit:
Die Brennnessel-Suppe hat uns noch besser geschmeckt als der Brennnessel-Spinat. Die Kinder waren auch hin und weg vom leckeren Geschmack.
Kosten entstanden nur für Zwiebel und Gewürze ca. 20 cent, sowie den Spargel für 250 gr ca. 3€ und das Brot anteilig wohl rund 15-30 cent, je nachdem wie viel ihr esst. Also ein Gericht für Gesamt rund 3,50€ – je Person macht das 88 cent aus.
Toll wenn man nicht nur günstig, sondern auch bio und vorallem SEHR gesund essen kann – oder?

Natürlich durfte auch die berühmte Kräuterbutter nicht fehlen.
Diese sieht allerdings immer wieder anders aus, weil wir spontan entscheiden, was hineinkommt.
Diesesmal haben wir kleingehackt:

_DSC0036
Kräuterbutter Rezept
1 Handvoll Brennnessel
3 Löwenzahnblätter
3 Blätter Spitzwegerich
Petersilie
etwas Koriandergrün (ein halber Stengel, da sehr geschmacksintensiv)
3 sehr klein gehackte Knoblauchzehen (da geht natürlich auch weniger, wie lieben Knoblauch einfach)
1/2 Butter (geht natürlich auch mit Margarine)
und Kräutersalz + Salz gemischt – je nachdem wie man es mag, wir salzen immer eher „mehr“

Alles verrühren und fertig!

_DSC0037

Fazit
SEHR lecker und schmeckt zu Kartoffeln genauso wie einfach pur aufs Brot (so haben es unsere Kinder vertilgt *g*)
Preislich liegen wir hier für 140 gr bei ca. 1,10€ für selbstgemachte Bio-Kräuterbutter.  (90 cent für 125gr Butter, 20 cent für Knoblauch und Gewürze, Kräuter gratis aus dem Garten)
_DSC0039

Wo die Kräuterbutter gemacht wird, darf natürlich auch der Quark nicht fehlen. Eigentlich kommen hier genau die gleichen Zutaten hinein, ich hab das lediglich noch um ne große Zwiebel und einen Becher Joghurt und eben den Quark anstatt Butter ergänzt. Wir haben dann auch gleich ne große Menge mit 250gr Quark hergestellt. Die Kosten liegen hierbei vielleicht 1€ über unserer Kräuterbutter, aber für gut die doppelte Menge!
Quark schmeckt nicht nur aufs Brot gut, sondern auch wieder bestens zu Kartoffeln jeder Art.
Und klar: Brot kann man auch jedes normale Rezept um Kräuter ergänzen. Brennnesselbrot schmeckt wirklich hervorragend!!
_DSC0073

Zu guter Letzt haben wir uns heute dann noch einen Smoothie gemacht. Dabei handelt es sich um eine Art Shake. Besonders wenn „Grünes“ aus dem Garten mit vermixt wird, ist er besondern gesund. Im Grunde braucht man da kein Rezept, sondern kann nach Gefühl hineinhauen, wonach einem gerade ist (klasse zur Restverwertung von Kräutern und Obst!!)
Unser Smoothie enthielt heute:

Smoothie Rezept
Handvoll Brennnessel, 3 Bätter Löwenzahn, 2 Feigen, 1 halbe Mango, 3 Esslöffel Johannisbeeren (noch vom Vorjahr aus unserem Garten), ein halbes Glas Joghurt, Vanillie, etwas Dinkelmilch und Honig nach Geschmack.
Alles in den Mixer und mit 3-4 Eiswürfel mixen – fertig.
SEHR lecker sage ich Euch….
xx

2 klasse Rezept gibt es noch, die wir die kommenden Tage ausprobieren und die ich Euch nicht vorenthalten will. Gefunden auf dem tollen Blog „Friede, Freude, Eiersatzkuchen“ einmal vegane Brennnessel-Pizza:
http://www.friede-freude-eiersatzkuchen.net/brennnessel-pizza/

und ein Green Smoothie ( da kann natürlich auch Brennnessel hinein):
http://www.friede-freude-eiersatzkuchen.net/ganseblumchen-green-smoothie/
zu Guter letzt noch ein Rezept für Brennnessel Aufstrich:
eine große Handvoll Brennessel,
eine große, sehr reife Tomate,
2EL Sonnenblumenkerne, etwas Öl und Salz.
Das ganze mit dem Pürrierstab mixen, ggf. abschmecken, fertig.
Wer mag kann die Sonnenblumenkerne vorher noch kurz anrösten.

Hier muss ich Euch ja nicht vorrechnen, dass wir hier preislich mindestens 70% unter gekauften Aufstrichen liegen???

Guten Appetit!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s