Menschen und ihre Urteile – was lassen wir an uns heran?

Da bekam ich heute doch einen klasse Kommentar auf unseren Blog – bespickt mit hier und da einem kleinen Vorwurf- anonym, klar. Ein Kommentar der zeigte, dass es sich hierbei um jemanden aus dem „alten“ Leben handelt.
Ok wir sind „entlarvt“ – doch was macht das schon?
Als erstes war da Enttäuschung…. wieder einer dieser Menschen, die sich ein Urteil erlauben ohne Ahnung zu haben. Wieder jemand, der UNS nicht wirklich kennen kann. Denn wer uns wirklich gut kennt, würde so etwas nicht schreiben oder auch nur denken. Zum Glück ist der Anteil derer gering und es tut gut zu sehen, dass verdammt viele Menschen bei uns sind – im Positiven!
Der Enttäuschung folgte dann erstmal Wut. Ein Feigling schrieb mir da – denn wie sollte man es nennen, wenn man eine email Adresse benutzt, die nur für das Hinterlassen dieses stichelnden Kommentars gedacht ist, auf die man nicht antworten kann? Da ist jemand eindeutig nicht an Klärung interessiert – klar warum auch – es ist im Leben immer einfach abzuurteilen ohne je wirklich das Gespräch gesucht zu haben.
Nach der Wut kam dann Gleichgültigkeit und eher Mitgefühl. Ja ich habe Mitgefühl für den Menschen der diesen Kommentar erstellte. Mitgefühl dafür dass er sich hat blenden lassen anstatt einfach zu reden, zu fragen, zu hinterfragen – denn das Leben macht er sich somit nur selber schwer. WIR wissen ja was wirklich war und ist.

Danach folgte ehrlich gesagt Gleichgüligkeit und das ist auch gut so!
Was soll ich weiter Energie in Menschen hineinstecken, die nie wirklich daran interessiert waren, wahre Hintergründe zu erfahren, die uns nicht ansatzweise kennen und ihr Urteil schon lange gefällt haben? Diese Menschen tauchen bei JEDEM immer und immer wieder im Leben auf – das ist das Rad des Lebens und gehört dazu – die Frage ist nur, wie wir damit umgehen. Die ersten Gefühle von Enttäuschung und Wut waren „alte Muster“, die ich jetzt mit diesem Artikel aber entgültig überwinden werden.
Stecke nur noch Kraft in das, was Dir gut tut!
Wenn ich die letzten Jahre etwas hart gelernt habe: Egal wie viel Gutes Du tust, egal wie viel Mühe Du Dir gibst und sei es noch so ehrenhaft – erwarte niemals Dankbarkeit oder dass es gesehen wird – denn sobald Du das erwartest wirst Du es nicht erhalten.
Ich habe die letzten Jahre genug Kraft darin investiert für andere Menschen da zu sein, ohne dafür Lohn zu erhalten und uns und unsere Familie dafür fast aufgegeben – wofür? Dafür dass sich jeder selbst der nächste war und keiner gesehen hat, was wirklich lief?! Ja selber Schuld war ich, das zu tun – ich war mir nie mehr Wert als das und das ist was wir nun ändern!

Das alles lasse ich nun hinter mir und es  ist ein riesen Schritt zu Freiheit.
Ich werde weiter Gutes tun und Menschen helfen, mir Sorgen um meine Freunde und Familie machen, wenn es Ihnen nicht gut geht und ich werde mich auch weiter um die Welt sorgen und für Menschen da sein, wenn sie mich brauchen – aber ich erwarte nichts mehr dafür, ich gebe des Gebens willen.

Und für Menschen deren reines Lebensglück im Aburteilen besteht benutze ich ab sofort die Ignore Taste.
Es wird diese Menschen immer geben, die Frage ist nur, ob man sie noch in sein Leben hineinlässt...

Wir haben die Wahl. Ihr habt die Wahl!

Und meine Wahl habe ich dazu nun getroffen – von daher ist das auch zu diesem Thema mein einziger und letzter Artikel 🙂

Advertisements

5 Kommentare zu “Menschen und ihre Urteile – was lassen wir an uns heran?

  1. Hallo Ihr ! Eben erst bin ich auf Eure schöne Seite gelangt (über einen Link, den ich bei den Ökoligenten Lebensart-isten gefunden habe).

    Als erstes fällt mir zu diesem anonymen Brief ein, dass wir die Welt ja nicht sehen wie sie ist, sondern wie WIR sind. Insofern sagt der Brief vor allem etwas über den Autor aus, weniger über Euch.

    Darüberhinaus: Unberechtigte Kritik tut immer auch weh. Viel schöner ist es doch, bestärkt zu werden und Anerkennung und Wertschätzung zu erfahren.
    Ich glaube fest daran, dass im Leben nichts „umsonst“ zu uns kommt. Wenn mir das geschieht, läuft meine Gefühlskaskade ähnlich ab, und oft entdecke ich bei der Gelegenheit kleine leise kritische Stimmen in mir selbst, die ich zuvor überhört hatte. Wo sie Recht haben, kann ich nun etwas ändern, Und wo sie nicht Recht haben, kann ich in Zukunft mit noch mehr Klarheit und Überzeugung meine Wahrheit vertreten, dann werden die immer leiser werden …

    Ist Eure Seite eigentlich auch anonym, oder habe ich über Eure Identität nur noch nichts gefunden? Herzliche Grüße! Anke

    • Liebe Anke, danke für Deine Zeilen und wir finden es trifft das Ganze sehr genau. 🙂
      Nun an und für sich ist der Blog bisher noch eher annonym, aber wir waren vorher schon auch recht präsent und uns erkennen unsere „alten“ Wegbegleiter somit sicher schnell. Das macht uns allerdings nichts aus und ich übelege, hier nun bald noch eine Kontaktmöglichkeit einzurichten…

  2. auch ich habe diese schritte vollziehen dürfen, und bin zu dem gleichen ergebnis gekommen. es ist irendwie komisch seine eigenen erfahrungen und gedanken von jemanden fremden zu lesen. aber es gibt einen auch die gewissheit nicht alleine zu sein, und das macht mut, weiter fortzuschreiten. auch ich befinde mich im umbruch, und bin deshalb sehr dankbar für diese seite, da sie mir viele ideen und anregungen gibt. ich hoffe sie besteht noch lange, und ihr verlierrt nicht die lust weiter euer leben mit uns zu teilen.
    mlg Bettina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s