Hafermilch selbst gemacht

Meine Kinder sind alle „süchtig“ nach Milch.….
Unser 7-Personenhaushalt benötigt ca. 15 Liter Milch in der Woche, womit wir bei Ausgaben von rund 15€ die Woche nur für Milch liegen.
Die günstigste Bio-Milch bekommen wir bei unserer Bio-Kiste für 0,94 cent den Liter.
Alle veganen Alternativen sind gekauft sogar noch teurer und liegen zwischen 1,20-2,50€ der Liter.
Es gibt hier: Reis,- Mandel,- Hafer, Dinkel-, Soja-, Nussmilch und noch andere.

Nun habe ich die Idee, die Getreidemilch einfach selber herzustellen.
Die Kinder werde ich damit nicht sofort begeistern können, also mische ich die selbst hergestellte Milch unter die Kuhmilch einfach drunter, jede Woche ein wenig mehr, bis sich der Gaumen der Kinderbande daran gewöhnt hat.
Das macht alles natürlich nur Sinn, wenn die Herstellung der Getreidemilch in Eigenproduktion auch wirklich günstiger ist. Und zwar nicht nur günstiger als die selbige gekaufte Getreidemilch, sondern auch günstiger als unsere Bio-Kuhmilch.

Also habe ich mich heute an Hafermilch versucht und muss sagen: Das Ergebnis ist wirklich ausgezeichnet und sehr sehr schmackhaft.
Im Internet gibt es viele Rezepte, wo der Hafter gekocht wird, doch wird hier über eine meist zu hohe Schleimbildung geklagt. Also habe ich dieses Rezept versucht und das Ergebnis war wirklich ideal.

 

Rezept Hafermilch
Zutaten:
2 Tassen Hafer (ganzes Korn, Bio)
2 Tassen Wasser (sehr warm, aber nicht kochend – ich habe es aus der Leitung genommen)
Wasser zum Weiter verarbeiten
1 Prise Salz
nach Geschmack Honig o.ä. (ich habe hier nur 2 Messerspitzen Honig hinein)

Die Haferkörner werden mit der gleichen Menge sehr warmem Wasser über Nacht eingeweicht.
Am nächsten Morgen die Körner, die das meiste Wasser aufgesaugt haben, komplett mit dem Restwasser in einen Standmixer füllen. Vorher genau abmessen, wie viele Tassen gequollene Körner es sind. Dann nochmal so viel sehr warmes Wasser, wie die gequollene Menge, dazu gießen und  2 Minuten auf Stufe 1 mixen.
Wer mag kann auch etwas weniger Wasser dazu geben, dann schmeckt es noch mehr nach Hafer.
Durch ein Küchentuch seihen, und fest ausdrücken. Es bleibt eine Art Schrot-Rest im Handtuch.
Diesen habe ich in ein Glas gefüllt, in den Kühlschrank gestellt und der wird am kommenden Morgen unter das Müsli gemischt. Mit etwas Honig und Früchten ausgesprochen lecker!
Die aufgefangene Milch je nach Geschmack süßen oder natur belassen. In beiden Fällen eine Prise Salz zufügen und gut verrühren.
In Flaschen füllen und ab damit in den Kühlschrank. Vor Gebrauch immer gut schütteln und was noch ganz wichtig ist: Hafermilch ist nicht zum Kochen geeignet, wie z.B: Dinkelmilch. Also für kalte und lauwarme Weiterverarbeitung verwenden.

Heute habe ich noch Dinkel eingeweicht und werde noch Reismilch ausprobieren. Mal sehen, ob das Ergebnis genauso lecker ist.
Vorteil bei den beiden Varianten wäre, dass man diese Milch auch wunderbar zum Kuchen backen, Pudding herstellen und kochen von Soßen hernehmen kann.

Wie sieht nun meine Kosten-Billanz der Hafermilch aus?
Nun, Bio Hafer 250 Gr sind ca. für 53 cent erhältlich, 1 cent kommt für Honig/Salz dazu.
Aus 250 gr Hafer erhalte ist grob einen Liter Hafermilch, evtl. etwas weniger, wenn ich es mit mehr Geschmack mag.
Ausgehend bei einem Liter spare ich im Gegensatz zu gekaufter Hafermilch (1,75€ bei Alnatura)  nun also 1,20€ je Liter – im Gegensatz zur günstigen Kuhmilch aber auch noch 40 cent.
In der Zeit, wo ich nun Hafer- und Kuhmilch mische, habe ich auch immerhin noch eine Ersparnis von 0,22 cent – was bei unserem Verbrauch pro Woche schon 3,30€ sind. Sollte ich die Kinder mal komplett umgewöhnt bekommen, sparen wir in der Woche schon 6€ und im Monat somit gut 24€ – das ist eine ganze Menge. Der gesundheitliche Aspekt (da Kuhmilch wirklich nicht ideal ist!) kommt dann da natürlich noch hinzu.

Zusatz: eigentlich ist die Ersparnis sogar noch günstiger: denn aus dem Hafer erhalte ich ja noch ein komplettes Gurkenglas voll leckere Haferpampe fürs Müsli – das normale Müsli damit gemischt und schon benötigt man für die gleiche Portion Müsli nur noch die Hälfte der Müslimischung. 😉

Morgen gehts weiter und dann berichte ich mal, wie den Kindern das Frühstück mit der gemischten Milch geschmeckt hat.

Advertisements

36 Kommentare zu “Hafermilch selbst gemacht

  1. du mußt aber eigentlich noch das Geld für den Strom und fürs Wasser daurechnen 😉
    Klingt aber sonst sehr interessant. GsD brauchen wir wesentlich weniger Milch. Nur 2-3 l die Woche bei 3 Personen.

  2. Ui, nach dem schönen Blogartikel ist ja eh klar, was morgen aufm Programm steht ;D Hafermilch selber machen! Das wollt ich schon lange mal machen, jetzt gabs den letzten fehlenden Schubbs 😉
    Und, einen sehr sehr schönen Blog schreibst du/ihr hier, bin begeistert am mitlesen 🙂
    Ich wünsche euch für von ganzem Herzen alles Liebe und Beste *Große Umarmung*

  3. Nun kann ich berichten, dass sowohl die Milch als auch die Haferpampe als Frühstück von unserer Jüngsten approved ist. Die kleine Maus hat soeben fast die hälfte der Müsliration vertilgt und konnte davon nicht genug bekommen. Gut, ich habe alles mit etwas Rohrohrzucker garniert geb ich zu 🙂

  4. Eignet sich eine der Milchsorten eigentlich als Ersatz für Kaffee? Hast du das schon ausprobiert? Ich vergesse immer, abends die Körner aufzusetzen!

    • Du meinst als Ersatz für IN den Kaffee? Von den beiden schmeckt mir die Hafermilch am Besten, wenn der Kaffee nicht mehr kocht. Allerdings finde ich Sojamilch noch besser. Diese werde ich heute und morgen selber machen und dann wieder berichten.

  5. Hallo! Erst mal vielen Dank für deinen tollen Blog!! Sehr inspirierend! So habe ich gestern auch die Hafermilch ausprobiert, aber leider ist sie bitter geworden! Weißt du vielleicht, woran das liegen könnte?
    Danke!

    • Hallo Monika,

      ich habe Deinen Beitrag erst jetzt entdeckt. Sorry.

      Woran es liegt das die Milch bitter wurde kann ich Dir leider nicht sagen. Das ist uns bei Hafer noch bisher nicht passiert, wobei ich dazu sagen muss das wir nicht so oft Hafermilch machen. Die kommt bei den Kids nicht so gut an 😉

    • Hi, habe zarte haferflocken genommen (sollten es die kernigen sein?) und ziemlich heißes Wasser…raus gekommen ist leider porrige und keine Milch. hab’s gar nicht durchs Tuch bekommen 😉 und es war sehr bitter, sodass ich selbst den porridge nicht essen konnte 😦 was hab ich da falsch gemacht? danke schonmal im voraus!

  6. Hallo ihr Lieben!
    Ich habe gestern diese schmackhafte Milch gemacht. Da wir nicht alles von dem Schrot sofort aufessen können, obwohl wie zu Acht sind, habe ich aus einem Teil Knuspermüsli im Backofen gemacht und den anderen Teil zum Kuchenteig statt gemahlene Haselnüsse. Beides war superlecker. Falls Fragen zum Müslirezept, einfach anschreiben.
    Vielen Dank für das Hafermilch-Rezept.
    Vlg
    Caethchen

    • Das ist eine super Idee…. Wir machen derzeit fast nur Sojamilch. Die Idee mit dem Knupsermüsli muss ich jedoch demnächst ausprobieren. Es wäre schön, wenn Du uns an Deinem Rezept teilhaben lässt.

  7. Hallo ihr Lieben,
    hier das Rezept für das Knuspermüsli:

    Wir heizen den Ofen auf 150Grad vor.

    Zutaten:
    Alles was anfällt von der Getreidemilch
    125 g Honig oder Sirup nach Geschmack
    1 EL Öl
    1 Prise Salz
    100g Sonnenblumenkerne
    100g Sesam
    100g Kokosraspel

    Nun vermische ich alle Zutaten gut. Alles auf ein Backblech geben und gleichmäßig verteilen. Mindestens 40′ im Backofen trocknen. Ab und zu mit dem Kochlöffel o.ä. umrühren, damit alles gut backen kann. Aufpassen, dass es nicht zuuu dunkel wird. Danach abkühlen lassen. Ich fülle es in große Einmachgläser. Darin hält es sich eine ganze Weile. Bei wird es nie alt, da es alle gerne mögen. Es ist etwas klebrig, deshalb immer etwas schütteln sonst klebt alles als Klumpen zusammen. Jeder kann es essen wie er mag….mit Kuhmilch, Sojamilch, Dinkelmilch, Joghurt,….

    Gutes Gelingen und guten Appetit!

  8. Vielen Dank für das Rezept. Wir werden es auf jeden Fall mal ausprobieren. Wir essen im Moment eh zu wenig Müsli morgens von daher wäre das ein guter Anreiz 😉

  9. Herzl. Dank für das Hafermilchrezept! Werde es gleich ausprobieren! Wir brauchen jeden Tag Hafermilch für Kaffee und Kakao, hatte bisher immer die von Natumi. Aber jetzt ist das Auto kaputt und hier in der Nähe gibt es das nicht! Werde berichten, wie es uns geschmeckt hat!

    • Hallo Jele,

      da macht die Not erfinderisch 😉 Das mit dem Auto ist natürlich nicht schön!! Das Herstellen von Milch ist echt nicht schwer und es bleibt leckeres Müsli übrig. Viel Spass beim probieren und klar… berichtet von Euren Erfahrungen. Wir machen immer gleich einen Wochenvorrat und füllen die Milch heiß in Glasflaschen mit Twistoff-Verschluss ab.

      Liebe Grüße

  10. Ich mache die Hafermilch nun immer mit Haferflocken, die gibt’s bei uns gleich ums Eck.Deshalb reichen einige Stunden einweiche aus, für vergessliche Menschen 😉
    Mit der Haltbarkeit hab ich ein bisschen Probleme, wenn sie mal zwei tage nicht getrunken wird, gärt sie und schmeckt scheußlich. ich habs nun mit abgekochtem ( und wieder erkaltetem) Wasser probiert, hält länger ist aber auch komplizierter..
    Die Milch ist übrigens toll in veganer Béchamel-Soße, macht schön cremig 😉

    • Die Hafermilch verändert Ihre Konsistenz und den Geschmack beim erhitzen und ist daher nicht lecker beim kochen. Wie heißt es so schön… Du kannst es schon verwenden, nur schmeckts ned wirklich 😉

    • wenn ich sie für Béchamel-soße verwende erhitze ich sie schon und nutzen das „schleimig“ werden der hafermilch aus für die cremigkeit 😉 Geschmack macht dann die sojasahne, muskatnuß und salz

  11. Es schön, daß sich so viele Menschen für Milchersatz interessieren.Leider muß ich als erfahrener Rohköstler einige kritische Anmerkungen machen: Getreide darf man Aufgrund
    von Enzyminhibitatoren niemals roh verzehren. Dazu gießt man das kalte Einweichwasser ab
    denn es enthält genau diese Giftstoffe. Die Einweichzeit beträgt 24 Stunden, dann werden
    die Körner in einem Sieb gelagert und alle 12 Stunden gespühlt .Bis nach ca. 2 Tagen die
    Keimlinge sichbar werden. Nun kann man sie zu Hafermilch verarbeiten.

    • Was für Enzyme werden denn gehemmt von den Inhibitoren? Verdauungsenzyme? Und was für Folgen hat das?
      Und wenn ich den Hafer über 24h quellen und 48h trocknen lasse, muss ich das Hafergemisch irgendwie abdecken? Mit einem Küchentuch oder ähnlichem? Ich hab irgendwie Bedenken, dass sich eventuell Pilzsporen, die ja nunmal so durch die Luft fliegen, oder andere kontaminierende Keime auf meinen aufgeweichten Hafer setzen und mich dann anderweitig nach Verzehr der Hafermilch schädigen könnten…!? Habe leider noch keine Erfahrung mit Rohkost :-/ Daher vielen lieben Dank schonmal für Antworten zu all meinen Fragen =)
      LG

    • Hallo Christine,
      geht denn aus Deiner Sicht auch das Einweichen von frisch gemahlenem Hafer (¨Frischkornbrei¨ = fermentiert und somit roh genießbar) und anschließendem Verarbeiten zur Hafermilch im (Hochleistungs-)Mixer?

      Mein Versuch mit über Nacht eingeweichten Körnern hat leider wie schon von jemandem berichtet den Effekt gehabt, dass die Milch eine bittere Note hatte und …nicht wirklich schmeckte. Hatte 50g Hafer auf 500ml Wasser dosiert und in dieser Relation über Nacht eingeweicht. Nicht erhitzt, nur durch den Mixvorgang erwärmt.

      Danke für Feedback – der Post ist ja schon etwas länger her 😉

      • Was viele nicht wissen ist, dass Haferflocken erhitzt werden müssen um diese bittere Geschmacksnote zu verlieren. Wir haben da auch eine Weile gebraucht um das festzustellen. Auf den Kaufpackungen steht das meines Wissens nach nicht drauf das die Körner oder Flocken erhitzt worden sind.

        Also entweder selbst erhitzt bei der Herstellung oder einfach zwei Esslöffel Haferflockenn in 500ml Wasser und mit einigen Datteln mixen. Muss aber ein Hoch Leistungen oder mit min. 30.000 Umdrehungen sein

  12. Hallo,

    Dass man Hafermilch nicht zum Kochen verwenden kann, stimmt nicht. Im Gegenteil, sie lässt sich wie normale Milch verwenden. Wir nehmen sie als Ersatz für alles her: beim Backen für Kuchen, beim Kochen für Bechamel-Sauce. Klappt alles prima.

    Das einzige, was ich noch vermisse, ist ein Sahneersatz auf pflanzlicher Basis (im Sinne von „Schlagsahne“). Den gibt es inzwischen zwar auch schon, aber nur auf Sojabasis und/oder mit GEHÄRTETEN Fetten, die ziemlich ungesund sind. Klar, man ernährt sich ja nicht nur von pflanzlicher Schlagsahne, aber einmal habe ich auf die Inhaltsangabe so einer pflanzlichen Schlagsahne geschaut, da hats mir die Nackenhaare aufgestellt. Von Natur keine Spur.

  13. Aus dem Haferbrei der übrig bleibt kann man übrigens auch ganz tollen Hackfleischersatz machen. In einer Pfanne auf ganz kleiner Flamme erst etwas trocknen lassen und dann schon anfangen die Masse mit einem Pfannenwender zu kleinen Bröckeln zu zerteilen. Dann würzen (Salz, Pfeffer, Paprika …) , Öl in die Pfanne geben, ambraten und weiter zerteilen.

  14. Mmmh, also wenn ich Deine Anleitung oben richtig verstehe gibts Du den eingeweichten Haferkörnern die gleiche Menge Wasser zu und mixt das ganze. Also 1 Tasse Wasser auf 1 Tasse eingeweichte Haferkörner. Bist Du sicher, dass das stimmt? Ich habe es bei mir probiert – war ein dicker Brei, hatte mit Milch nichts zu tun. Bei mir ist das Mischungsverhältnis 1 Hafer auf 4 Wasser. Dann passt’s.

  15. Pingback: Selbermachen! (Schokolade, Haselnussaufstrich, Hafermilch) - das stille (w)örtchen

  16. Klasse Idee. Ich trink keine Milch – weder Kuh noch pflanzlich. Aber ich nehme so etwas gerne für´s Seife sieden. Und da ich noch ganze Körner zu Hause habe, werde ich das bald in Angriff nehmen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s