sonniger Vatertag und viel geschafft

Nachdem uns die Kinder heute mit Frühstück am Bett und Andi mit allerei selbstgebastelten Nettigkeiten überraschten, begrüßte uns der Tag zudem mit schönstem Sonnenwetter.
Von daher nutzten wir die Gunst der Stunde, um endlich wieder etwas in Haus und Garten zu erledigen.
Ich kramte in der Früh unseren tollen „Dutch Oven“ heraus. Dieser gußeiserne Topf ist die tollste Anschaffung, die ich je machen konnte und man kann darin nicht nur wunderbar kochen, sondern auch Brot und Kuchen backen. (Das alles passiert draußen über dem Feuer, bzw glühenden Kohlen)
gesagt getan – das wollte ich mal testen und fand ein leckeres Rezept auf dieser Seite:
http://www.bbq-county.de/shop/index.php?controller=information&information_id=36
Das Rezept hab ich dann aber etwas angepasst und der Kuchen wurde wirklich wahnsinnig locker und lecker.
Meine Abwandlung:

  • 250g Butter
  • 250g RohrohrZucker(das nächste mal probiere ich mit Honig und Banane zu süßen!)
  • 5 Eier
  • 150ml Dinkel Milch
  • 500g VOLLKORN WeizenMehl(Dinkel geht gleichermaßen)
  • 150g zerlassene Vollmilchschokolade
  • 50g Bio Kakao Pulver
  • 2 Teelöffel Backpulver

EInfach alles verrühren und ab in den gefetteten Dutch Oven. 8 Kohlen unter den Topf und ca. 16 Kohlen oben drauf auf den Deckel.
Ich denke mal, dass ich von unten etwas zu viel Kohle drunter habe und auch von oben könnte es weniger Hitze sein. Denn mein Kuchen hatte verbrannte Stellen. Die waren allerdings so gering, dass wir sie einfach abgeschnitten haben. Alles im allem war er super lecker und vor allem trotz Vollkornmehl SEHR locker und fluffig.
Dazu gab es dann „rote Grütze“ mit den Johannisbeeren aus dem letzen Jahr, einfach die Beeren aufgetaut, erwärmt, den Inhalt einer Vanilleschote dazu, nach Geschmack etwas Zucker, Honig und Stärke
Hier das Ergebnis:
IMG_0963

IMG_0965

Danach nutzten wir den Tag und bauten endlich die geplanten Kräuterkästen auf unserer Terasse. Uns störte eh, dass die Terasse nicht komplett zu war und so nahmen wir einfach Europaletten und richteten uns diese her.
hier erstmal nur hingestellt:
IMG_0961

Dann haben wir von unten die Zwischenräume mit Brettern geschlossen, damit Kästen entstehen und das ganze danach mit Folie ausgekleidet.
IMG_0962IMG_0968

Erde hinein, angepflanzt und fertig 🙂 oder FAST fertig, denn die Erde ging uns aus und auch brauchen wir noch einige Kräuter, um alles komplett zu bepflanzen. Das kommt dann die Tage noch:IMG_0970

IMG_0971

Das Richten der Kästen hat gerade mal eine Stunde gedauert und so hat Andreas sich noch spontan dran gemacht und eine Feuerstelle im Garten gebaut:
IMG_0969 Fertig:

IMG_0972
Na und ich konnte nicht anders und hab dann gleich damit kochen wollen – also Gitter drauf, Dutch Oven drauf und es gab leckeren Tomaten-Zucchini– Aufstrich

IMG_0974

Abgefüllt in Gläser hält sich der Aufstrich einige Wochen (heiß abfüllen in heiß ausgekochte Gläser).
Ich hab dann mal ausgerechnet, was mich das ganze gekostet hat. Je Glas genau 32 cent – wobei das noch günstiger geht, wenn dann die Zucchini im Garten wachsen. Zwei Zucchini Pflanzen haben genug Ertrag um unsere 7-köpfige Familie zu ernähren. Und nur zum Vergleich: ein ähnlicher Aufstrich von Alnatura kostet zwischen 1,5- 2€ je Glas. Ich habe 8 Gläser gemacht und somit über 9€ insgesamt Ersparnis! Also nicht nur selbstgemacht und natürlich schmackhafter, sondern auch weit günstiger als gekauft!
IMG_0976
Zutaten für den Aufstrich:
4 kleine Zucchinis
1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
100 gr Leinsamen (ersetzbar auch durch Sonnenblumenkerne)
4-5 Eßlöffel Öl
2-3 Teelöffel Paprikapulver
2 Tuben Tomatenmark
Salz, Kräuter und andere Gewürze nach Geschmack

Öl erhitzen, die Gewürze kurz anschwitzen.
Zwiebel und Koblauchzehe und Leinsamen alles klein gehackt anbraten,
dann kleingeschnittene Zucchini dazu, auch kurz anbraten – evtl. etwas Öl nachgeben.
Beide Tuben Tomatenmark hinzu und evtl. etwas Wasser – die Masse sollte schön cremig sein.
Alles 10 Minuten unter ständigem Rühren köcheln lassen.
Fertig
Wer mag kann das ganze noch pürrieren und nochmal mit Salz abschmecken.
Eine weitere Variante ist auch, einen halben Feta-Käse dazuzugeben.

Viel Spaß beim ausprobieren.

Morgen berichten wir dann über den Löwenzahnhonig, für den wir heute Blüten gesamelt haben und unseren ersten Versuch eigene Seife (mit Löwenzahn) herzustellen 🙂

Advertisements

3 Kommentare zu “sonniger Vatertag und viel geschafft

  1. Haha, bei dem lecker Aufstrich müssen eure Tomatenaufstrich-Junkie-Mädels ja fast ausgetickt sein vor Freude ;)) Erinnere mich nur zu gut, wie sie letzten Sommer darauf abgefahren sind – süß! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s